TTV >

 SAVE THE DATE – Thüringer Sportkongress 2024

Sport bewegt! Unter diesem Motto bietet der 6. Thüringer Sportkongress vom 6. bis 8. September 2024 in der Landessportschule Bad Blankenburg über 80 Workshops, Vorträge und Mitmach-Angebote in Theorie und Praxis.

Datum: 6. bis 8. September 2024
Ort: Landessportschule Bad Blankenburg

Gebühren:
3 Tageskarte 180,00 € (Frühbucher bis 20. Juni 160,00 €)
Tageskarte Samstag 95,00 € (Frühbucher bis 20. Juni 90,00 €)

Nach zwei Jahren ist wieder Zeit für die größte Bildungsveranstaltung im Thüringer Sport!

Freuen Sie sich auf das Programm 2024 mit abwechslungsreichen Vorträgen, Seminaren, Workshops und Gelegenheit zum Netzwerken. Erfahren Sie das Neueste aus Sportwissenschaft und -praxis sowie die neuesten Trends.

Das erwartet Sie:

Wissen + Fakten + Praxis zu diesen Themen:

  • Know-How für Übungsleiter*innen
  • Body & Mind/Entspannung
  • Fitness/Workout
  • Bewegungs- und Spielformen im Training
  • Tanz

Der Sportkongress ermöglicht in 12 parallel laufenden Workshops genau diesen Wissenstransfer und die Diskussion mit Fachexperten.

Anmeldeschluss: 25.08.2024

HIER erhalten Sie weiterführende Informationen.

TTV >

 KI-basierte Match-Prüfung: DTB und Wingfield launchen mobilen LK-Service

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) und das Tech-Unternehmen Wingfield haben ihre Partnerschaft verlängert und launchen eine Erweiterung ihrer KI-basierten Match-Validierung. Ab sofort können Spieler:innen dank einer neuen mobilen LK-Applikation Matches überall und jederzeit mit ihrem Smartphone für ihre Generali Leistungsklasse (LK) werten lassen.

Das Generali Leistungsklassensystem erfreut sich in Tennisdeutschland seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Rund 400.000 Aktive spielen das ganze Jahr über um Punkte für ihre persönliche Leistungsbewertung. Mit der Einführung von Wingfields KI-basierter Match-Validierung wurde bereits zum Start der Partnerschaft in 2021 ein großer Schritt unternommen, um Spiele mit offizieller LK-Wertung auch abseits von Mannschaftswettspielen oder Ranglisten- und LK-Turnieren zu ermöglichen. Wingfield stellt seither sicher, dass mit ihrer Technologie ausgetragene Matches gemäß den geltenden DTB-Regularien sowie unter fairen Bedingungen stattgefunden haben und übermittelt Ergebnisse automatisch an das DTB-Ranglistensystem. Der DTB ist weltweiter Vorreiter und damit der einzige Verband, der bisher Künstliche Intelligenz zur Sicherung der Integrität seines Rating-Systems einsetzt.

Leistungsklasse mit dem Smartphone verbessern

Über 5.000 Spieler:innen mit Zugang zu einem der etwa 400 in Deutschland installierten Wingfield Systeme nutzen das Angebot bereits. Um die flexible Austragung von LK-Matches nun auch Spieler:innen ohne Zugang zu einem Wingfield System zu ermöglichen, wird dieser Service vom DTB und Wingfield nun um eine mobile Applikation erweitert. Fortan können Matches mit dem eigenen Smartphone aufgezeichnet und so ortsunabhängig auf die bereits etablierte Validierungstechnologie zugegriffen werden.

Simon Papendorf, Geschäftsführer der DMSG, Vermarktungstochter des DTB, sagt: „Wir wollen die Digitalisierung im DTB weiter vorantreiben, auch auf dem Platz. Die mobilen Lösungen von Wingfield senken Barrieren für die Teilnahme am offiziellen Wettspielbetrieb. So kann jede:r Spieler:in jederzeit leistungsklassenrelevante Matches spielen.“

Maik Burlage, Gründer und Geschäftsführer von Wingfield ergänzt: “Die letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass eine Nachfrage nach flexiblen Alternativen zu den bestehenden Wettspielformaten besteht. Das ermutigt uns weiter in diesen Bereich zu investieren und das bereits existierende Angebot durch eine mobile Variante zu erweitern.”

So funktioniert die Validierung mit dem Smartphone

Um LK-Matches mit Wingfield spielen zu können, müssen sich Spieler:innen zunächst die kostenfreie Wingfield App aus dem App Store oder Google Play Store herunterladen und einen Benutzer-Account anlegen. Damit in der App auf alle LK-Funktionen zugegriffen werden kann, verbindet man anschließend den Account mit seinem persönlichen mybigpoint-Profil.Spieler:innen zeichnen ihre Matches mit dem Smartphone und der Wingfield App auf. Hierzu benötigen sie lediglich ein Stativ o.ä., mit dem das Gerät hinter der Grundlinie platziert werden kann. Nach Spielende bestätigt man das Endergebnis in der Wingfield App und gibt das Match so zur offiziellen Validierung frei. Im Anschluss durchläuft es einen unabhängigen Prüfprozess, bevor es automatisch an das DTB-Ranglistensystem weitergeleitet wird.

100 freie Matches zum Start

Zur Veröffentlichung der neuen Funktion werden die ersten 100 gespielten Matches nicht berechnet. Danach wird für die Bearbeitung eines Wingfield LK-Matches (ob mit Wingfield Box oder mit dem Smartphone aufgezeichnet) pro Spieler:in eine Gebühr in Höhe von 12,99 Euro erhoben. Wer von starken Vergünstigungen auf die Bearbeitungsgebühr profitieren möchte, findet hierzu weitere Informationen in der Wingfield App.

Quelle: DTB PM vom 14.05.2024

TTV >

 52. offenes TTV- Jüngstenturnier

40 Mädchen und Jungen nahmen am 52. offenen TTV-Jüngstenturnier auf der Anlage vom TC Weimar 1912 e.V. teil.

Im Tennis wurde in allen drei Feldgrößen je eine weibliche und männliche Konkurrenz ausgespielt. Fünf Mädchen und sieben Jungen spielten im Kleinfeld um Medaillen und Platzierungen. Den ersten Platz in der weiblichen Konkurrenz belegte Anabell Sophie Graudenz (TC Weimar 1912). Sie konnte sich in ihrer Fünfergruppe durchsetzen. Zweite wurde Hilda Spindler (Erfurter TC RW) vor Jasmin Bastek (TSV Gotha). In der männlichen Konkurrenz besiegte Tazio Romero Richter (TC Weimar 1912) im Finale Julian Wehrsdorfer (TC 1990 Apolda). Bronze ging an Thore Klingstein (TC Weimar 1912).

Die Midcourt Konkurrenz der Jungen gewann Jonas Heinemann (TC Weimar 1912). Er konnte sich im Finale gegen Gabriel Franke (SV Sömmerda) durchsetzen. Gustav Dittrich (Erfurter TC RW) und Levi Zaubitzer (TC Weimar 1912) hatten ein spannendes Spiel um die Bronzemedaille, doch Gustav gewann mit 7:5 und wurde somit Dritter. Bei den Mädchen gewann Helena Aschenbach (TC Weimar 1912) in einem umkämpften Finalspiel 6:3 gegen Rosita Hoefer (TC Erfurt 93). Dritte wurde Alma Montag (Erfurter TC RW).

Siegerehrung Kleinfeld und Midcourt

Nachmittags ging es mit der Großfeld Konkurrenz weiter, in der sieben Jungen und sechs Mädchen gegeneinander antraten. In einem spannendem Finale der Jungen standen sich Arved Klingstein (TC Weimar 1912) und Lucas Süße (TC 94 Neustadt/Orla) gegenüber. Mit 7:6 gewann Lucas die Großfeld Konkurrenz. Dritter wurde Leon Pforr (TV BW Sondershausen). In der weiblichen Konkurrenz gewann Clara Fischer (TSV Gotha) die Goldmedaille. Zweite wurde Leni Siegers (Erfurter TC RW) und Dritte Stella Reeder (Erfurter TC RW).

Siegerehrung Großfeld

Alle Ergebnisse des Tenniswettbewerbes sind HIER nachzulesen.

Die ersten drei Platzierungen der Athletik Wettbewerbe:

Weiblich (vormittag):
1.         Helena Aschenbach (TC Weimar 1912)
2.         Annika Riedl (TC Weimar 1912)
3.         Rosita Hoefer (TC Erfurt 93)

Männlich (vormittag):
1.         Jonas Heinemann (TC Weimar 1912)
2.         Levi Zaubitzer (TC Weimar 1912)
3.         Gustav Dittrich (Erfurter TC RW)

Weiblich (nachmittag):
1.         Hedi Wölfert (Erfurter TC RW)
2.         Clara Fischer (TSV Gotha)
3.         Leni Siegers (Erfurter TC RW)

Männlich (nachmittag):
1.         Leon Pforr (TV BW Sondershausen)
2.         Arved Klingstein (TC Weimar 1912)
3.         Elias Hlawatschek (TC SW 1913 Bad Salzungen)

Das 53. offene TTV-Jüngstenturnier findet am Sonntag, 09.06. in Gotha statt.

Siegerehrung
TTV >

 Ausbildungsinformation | Kombinierte Schiedsrichterausbildung vom 02.-04.08.2024

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Thüringer Tennis-Verband e.V. (TTV) bietet vom 02.-04.08.2024 wieder eine kombinierte Schiedsrichterausbildung (B-Oberschiedsrichter + C-Stuhlschiedsrichter) an.

Es handelt sich hierbei um eine hybride Form der Ausbildung. Am 02./03.08.2024 findet der theoretische Teil der Ausbildung via Zoom-Meeting statt und am 04.08.2024 findet der praktische Teil der Ausbildung beim USV Jena e.V. – parallel zu den Turnieren der JenOpen statt.

Alle Informationen zu der Ausbildung erhalten Sie HIER.

Für Rückfragen zur Ausbildung steht Ihnen Maxim Vorwerg (Referent für Regelkunde und Schiedsrichterwesen) oder die TTV-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Thüringer Landesmeisterschaften 2024 | Turnierinformationen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie auf diesem Wege auf die Termine und Turnierinformationen der diesjährigen Thüringer Landesmeisterschaften aufmerksam machen. Die Thüringer Landesmeisterschaften der U12, U14, U18, Damen und Herren sowie die 7. Thüringer LK-Meisterschaften für LK 14-25 und die 3. Thüringer Team-Challenge finden an folgenden Terminen statt:

31.05. – 02.06.2024 Thüringer Landesmeisterschaften der Damen und Herren beim USV Jena e.V.
31.05. – 02.06.2024 7. Thüringer LK-Meisterschaften für LK 14-25 beim USV Jena e.V.
31.05. – 02.06.2024 Thüringer Landesmeisterschaften der U14 beim TSV Gotha e.V.

16.08. – 18.08.2024 Thüringer Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren beim TC Weimar 1912 e.V.

30.08. – 01.09.2024 Thüringer Landesmeisterschaften der U12 beim TC 1990 Apolda e.V.
30.08. – 01.09.2024 Thüringer Landesmeisterschaften der U18 beim TC 1990 Apolda e.V.
30.08. – 01.09.2024 3. Thüringer Team-Challenge beim TC 1990 Apolda e.V.

Alle Informationen zu einer der Meisterschaften finden Sie auf den jeweils verlinkten Turnierhomepages.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Hallenmannschaftsmeister der Wintersaison 2023/24 gekürt | Start der Sommerpunktspielsaison 2024

Die Winterpunktspielsaison 2023/24 ist am vergangenen Wochenende erfolgreich zu Ende gegangen. Zum ersten Mal wurden Winterpunktspiele in sechs verschiedenen Hallen (Weimar, Apolda, Gera, Gotha, Jena und Mühlhausen) durchgeführt. Der Thüringer Tennis-Verband e.V. (TTV) dankt auf diesem Wege den Hallenbetreibern für deren kooperative Mitarbeit und Unterstützung bei der Durchführung der vergangenen Winterpunktspielsaison.
Der TTV möchte an dieser Stelle herzliche Glückwünsche an die Sieger ihrer Gruppen aussprechen und zu Hallenmannschaftsmeistertiteln und Gruppensiegen gratulieren.

Hallenmannschaftsmeister 2023/34:
Damen Oberliga – Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V.
Damen 40 Oberliga – USV Jena e.V.
Damen 50 Oberliga – Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V.
Herren Oberliga – TC Ruhla 92 e.V.
Herren 30 Oberliga – Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V.
Herren 40 Oberliga – Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V.
Herren 50 Oberliga – TC 1990 Apolda e.V.
Herren 60 Oberliga – TC Erfurt 93 e.V.
Herren 65 Oberliga – Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V.
Herren 70 Oberliga – Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V.

Gruppensieger 2023/24:
Herren Verbandsliga Gr. 002 – TC Erfurt 93 II e.V.
Herren Verbandsliga Gr. 003 – TC Erfurt 93 e.V.
Herren Verbandsliga Gr. 004 – TC 1990 Apolda e.V.
Herren 50 Verbandsliga – TC 1990 Apolda II e.V.
U18 gemischt Gr. 018 – USV Jena e.V.
U18 gemischt Gr. 019 – TC 1990 Apolda e.V.
U15 gemischt Gr. 016 – TC Weimar 1912 e.V.
U15 gemischt Gr. 017 – USV Jena e.V.
U12 gemischt Gr. 015 – TC Erfurt 93 e.V.

Am kommenden Wochenende startet die Sommerpunktspielsaison 2024. Der TTV wünscht allen Mannschaften einen guten Start und viel Erfolg in der anstehenden Freiluftsaison.

Mit freundlichen Grüßen

TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Neue Mitglieder gewinnen mit dem kostenfreien TTV-Projekt “+10% mehr Mitglieder”! Digitaler Auftakt am 10.04.2024

Das TTV-Projekt “+10% mehr Mitglieder” startet wieder durch. Mit dem Projekt möchte der TTV seine Mitgliedsvereine im Rahmen einer gemeinsamen Aktion im Zeitraum von 01.05.-30.09.2024 bei der Gewinnung von neuen Tennisspielern unterstützen. Dazu erhalten die Vereine Unterstützung durch unseren Projektpartner Tennis-People.

Digitaler Auftakt am 10.04.2024

Nach der erfolgreichen Projekteinführung in den vergangenen drei Jahren, gibt es nun diverse Projektneuerungen. Um Ihnen diese zu präsentieren, möchten wir Sie zu einem digitalen Auftaktmeeting am 10.04.2024 von 19:00 bis 19:45 Uhr einladen. Bitte melden Sie sich dazu per E-Mail über machmit@ttv-tennis.de an. Die Sitzung wird digital über MS-Teams durchgeführt und wir senden Ihnen nach erfolgreicher Anmeldung die Zugangsdaten per E-Mail.

Was planen wir konkret mit dem Projekt?

Eine Neumitgliedergewinnung für Ihren Verein mit dem Angebot TTV-Fast-Learning Day. Mit umfangreichen Werbemaßnahmen sorgt der TTV dafür, dass neue erwachsene Spieler auf die Angebote aufmerksam gemacht werden. Und Sie, als Verein, planen die Termine und betreuen die neuen Spieler auf dem Platz. Der TTV und insbesondere Tennis-People kümmern sich um den Rest.

Weitere Infos zu dem Projekt HIER.

Wann sind die Termine zur Weiterbildung?

Das Fast Learning Konzept kann nur vom Verein/Trainer vollumfänglich angeboten werden, wenn ein lizenzierter Trainer an der Weiterbildung zum DTB Fast Learning Coach teilgenommen hat. Die Weiterbildung kann für den Trainer auch zur Verlängerung seiner DTB C-/ B-Lizenz genutzt werden. Die Weiterbildung zum DTB Fast Learning Coach ist in zwei Teile aufgeteilt. Der digitale Teil wird am 27.04.2024 von 14.00 – 18.00 Uhr durchgeführt. Der praktische Teil findet am 28.04.2024 von 9.00 – 18.00 Uhr in Weimar statt. HIER melden Sie sich an.

Trainer ohne Lizenz können zumindest den TTV-Fast-Learning-Day durchführen.

Ihr Verein will die Vereinszukunft neu gestalten? Dann melden Sie sich gleich an unter: machmit@ttv-tennis.de – Stichwort: Neumitglieder

P.S.: Noch nicht  bei Tennis-People? Kein Problem! Unser Partner legt für jeden TTV Verein kostenlos einen Tennis-People Account bis zum 30.05.2024 an. Bitte einfach anmelden mittels Formular HIER. So können sämltiche Kursvorlagen und sämtliche administrative Erleichterungen genutzt werden.

TTV >

 Zwei dritte Plätze bei den Ostdeutschen Meisterschaften der U12 und U14

Mit einem starken zehnköpfigen Team trat der Thüringer Tennis-Verband e.V. (TTV) bei den diesjährigen Ostdeutschen Meisterschaften der U12 und U14 in Leipzig an. Vor Ort betreut und unterstützt wurden alle nominierten Sportlerinnen und Sportler des TTV von den Trainern des Verbandes Philipp Schildmacher und Konradin Suchlich.

Die Ergebnisse des Teams können sich sehen lassen. Zu Buche stehen zwei dritte Plätze, drei Viertelfinalteilnahmen und weitere Achtungserfolge. Beachtet man dabei, dass sechs der zehn Nominierten dem jüngeren Jahrgang angehören und somit im Jahr 2025 nochmal in der gleichen Altersklasse starten können, sind die Ergebnisse und Leistungen umso höher anzurechnen.

Roya Reeder (Erfurter TC RW) und Filip Cernak (TC im TSV Zella-Mehlis) stachen mit ihren Halbfinalteilnahmen besonders heraus. Mit erst 10 Jahren erreichte Roya das Halbfinale der U12 weiblich bei ihrer ersten Teilnahme an Ostdeutschen Meisterschaften. In der ersten Runde besiegte sie die an Position zwei gesetzte Lena Ruppert aus Sachsen mit einer starken Leistung 7:5 6:1. Maria Buchwald (TC Erfurt 93) besiegte in der 1. Runde die ebenfalls weit vor ihr platzierte Berlinerin Feenia Kraus mit 6:4 7:5. Im Viertelfinale trafen die beiden Erfurterinnen aufeinander und Roya setzte sich mit 6:1 6:0 gegen Maria durch. Im Halbfinale war die Berlinerin Paula Deus dann eine Nummer zu groß und Roya durfte den verdienten Preis der Dritten entgegennehmen.

Filip Cernak erreichte überzeugend mit starkem Spiel das Halbfinale und verpasste dort nur denkbar knapp das Endspiel. An Nummer vier gesetzt besiegte Filip in Runde eins den Berliner Raphael Plambeck souverän mit 6:1 6:2. Da Raphael Konschak (TC SG Nordhausen) in seinem Auftaktspiel 6:1 6:1 gegen Niclas Eichholz aus Mecklenburg-Vorpommern gewann, kam es auch hier zu einem weiteren TTV-internen Viertelfinale in dem sich Filip deutlich 6:0 6:2 durchsetzen konnte. Im Halbfinale stand Filip nun dem topgesetzten Sachsen Adrian Böhme gegenüber und unterlag diesem nach großem Kampf in einem gutklassigen Spiel mit 6:2 3:6 8:10.

Makar Kotenkov gewann sein Auftaktspiel in der U12 männlich 6:2 6:1 und musste sich im Viertelfinale dem späteren Finalisten Robert Marianovski aus Berlin beugen. Penelope Pari Oelsner (TC Weimar 1912) in der U14 weiblich und Cid Jicha (TC im TSV Zella-Mehlis) in der U12 männlich konnten in der Nebenrunde das Halbfinale erreichen.

Der TTV gratuliert allen Sportlerinnen und Sportlern zu den gezeigten Leistungen und Erfolgen.

Siegerehrung U12 weiblich dritter Platz: Roya Reeder

Siegerehrung U14 männlich dritter Platz: Filip Cernak

TTV >

 Thüringer Hallenlandesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren 2024

In fünf Konkurrenzen wurden die Thüringer Hallenlandesmeister der Seniorinnen und Senioren der ablaufenden Wintersaison gekürt. Insgesamt wurde in diesen fünf männlichen Konkurrenzen eine gute Teilnehmerzahl erreicht. Leider konnten aufgrund von nur zwei Meldungen bei den Seniorinnen erneut keine weiblichen Konkurrenzen ausgespielt werden.

Die jüngsten Sportler des Wochenendes starteten in der Vorrunde der Herren 30 Konkurrenz in zwei Dreiergruppen. Aus diesen gingen die beiden favorisierten Erfurter Konrad Stadie (Erfurter TC RW) und Franz Kunde (Erfurter TC RW) als Sieger hervor. Im Endspiel besiegte Stadie seinen Teamkollegen Kunde mit 6:3 6:3.

14 Teilnehmer spielten in der Herren 40 Konkurrenz um den Titel. Im Finale besiegte Marco Lorenz (Erfurter TC RW) den topgesetzten Sascha Mäder (TC Weimar 1912) mit 6:3 6:2. Die dritten Plätze belegten Michael Schäge (TSV 09 Arnstadt) und Tom Schilke (USV Jena). Markus Melson gewann die Nebenrunde.

Ebenfalls in einem 16er Tableau wurde der Hallenlandesmeister der Herren 50 bestimmt. Hier setzte sich der an Position 1 gesetzte Christoph Hölting (TC Erfurt 93) durch. Er gewann im Finale den ersten Satz mit 6:2 bevor sein Finalgegner Holger Schmitt (TC 90 Gera) aufgeben musste. Konstantin Krause (TC Optimus Erfurt) und Martin Crämer (TC RW 67 Rudolstadt) wurden Dritte. Christian Schmidt (TV 1920 Ilmenau) gewann die Nebenrunde.

In einer Dreiergruppe der Herren 55 gewann Uwe Sudau (TC 1990 Apolda) beide seine Matches in zwei Sätzen und damit auch den Titel. Der Vizemeister Oliver Zoeger (TC Schmölln) unterlag Sudau mit 4:6 4:6 und besiegte den Drittplatzierten Evgeni Ivanov (TV 1920 Ilmenau) mit 6:2 6:2.

In einer Fünfergruppe mussten die Herren 65 bis zu vier Matches für den Titel und die Platzierungen bestreiten. Wulf Danker (TC Erfurt 93) siegte in überzeugender Manier ohne Satzverlust in allen seinen Matches und wurde Hallenlandesmeister. Zweiter wurde Wolfgang Nitschke (Erfurter TC RW) der im entscheidenden Spiel um den Vizemeister mit 3:6 6:3 10:8 gegen Frank Neuse (TC Tiergarten Erfurt) gewann.

Dank gilt der Oberschiedsrichterin Cora Zöllner für die gewohnt umsichtige und souveräne Leitung der Meisterschaften. 

Herren 30
Herren 40 Hauptrunde
Herren 40 Nebenrunde
Herren 50 Hauptrunde
Herren 50 Nebenrunde
Herren 55
Herren 65

Siegerehrung Herren 30 v.l.n.r. Cora Zöllner, Franz Kunde, Konrad Stadie, Wulf Danker

Siegerehrung Herren 40 v.l.n.r. Cora Zöllner, Sascha Mäder, Marco Lorenz, Wulf Danker

Siegerehrung Herren 50 v.l.n.r. Cora Zöllner, Christoph Hölting, Holger Schmitt, Wulf Danker

Siegerehrung Herren 55 v.l.n.r. Cora Zöllner, Uwe Sudau, Wulf Danker

Siegerehrung Herren 65 v.l.n.r. Cora Zöllner, Frank Neuse, Wulf Danker, Wolfgang Nitschke
TTV >

 DTB Fast-Learning Weiterbildung am 27./28. April 2024 in Weimar

Der Deutsche Tennis Bund e.V. (DTB) ist am 27./28. April 2024 zu Gast im Landesleistungszentrum in Weimar. Mit der bundesweit angelegten Fast-Learning Weiterbildung können Sie an einer zertifizierten Weiterbildung teilnehmen und lernen, wie Sie gezielt und einfach die Zielgruppe erwachsene Tennis-Einsteiger an den Tennissport heranführen können! Mit dem innovativen Gruppenkurskonzept gewinnen Sie schnell neue Spieler für Ihren Verein und erhalten wertvolle Tipps wie Sie neuen Spielern schnelle Spiel- und Erfolgserlebnisse schenken.

Die Weiterbildung, durchgeführt vom DTB, behandelt sowohl die Praxis der Fast-Learning® Kurse auf dem Platz, sowie die Vermittlung der notwendigen digitalen Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich des Marketings und der Mitgliedergewinnung. Als Abschluss erhalten Sie das DTB Fast-Learning Zertifikat.

Die Weiterbildung richtet sich an DTB-Trainer und wird als Fortbildung zur C- und B-Lizenzverlängerung anerkannt.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER!

Daten & Fakten:

  • Termin: 27. April & 28. April
  • Aufbau: 15 UEs, davon 5 UEs digital und 10 UEs in Präsenz
  • Digitaler-Part: 27. April von 14:00 – 18:00 Uhr
    • Teams Webinar
    • der Link wird ca. 1 Woche vor Veranstaltung an die hinterlegte E-Mail Adresse versendet
  • Präsenz-Part: 28. April von 9:00 – 18:00 Uhr
    • Landesleistungszentrum Weimar 
  • Teilnehmeranzahl: mind. 10 – max. 25 Teilnehmer
  • Referent: Detlev Kreysing (DTB A-Trainer, Gründer & Geschäftsführer Tennis-People GmbH)

  • Abschluss mit DTB Fast-Learning Zertifikat
  • Anerkennung als Fortbildung zur C- und B-Lizenzverlängerung
  • mehr Infos unter www.tennis-people.com
  • der Lehrgang wird von der Tennis-People GmbH im Auftrag des DTB durchgeführt

Im Rahmen der Weiterbildung gibt es ein spezielles Angebot für Sie:

Sie überzeugt das Konzept und Sie möchten Ihren Standort auf www.tennis-people.com registrieren? Dann wird Ihnen die Einrichtungsgebühr in Höhe von 99,- € geschenkt, damit Sie die IT- und Marketingpower von DTB und Tennis-People nutzen können.

TTV >

 Kai-Uwe Siegert ist deutscher Meister im Mixed 50 Doppel

Bei den 55. Nationalen Tennis-Hallenmeisterschaften von Deutschland 2024 für Seniorinnen und Senioren krönte sich Kai-Uwe Siegert vom TC 1990 Apolda e.V. zum deutschen Meister im Mixed-Doppel der Altersklasse 50+. Gemeinsam mit seiner Partnerin Sabine Schmidt-Wetzel (Chemnitzer TC Küchwald e.V.) setzten sie sich im Halbfinale und im Finale jeweils im Match Tie-Break durch. Im Finale drehten sie einen Satzrückstand gegen das Duo Philip von Schroeter und Anja Schüler aus Schleswig-Holstein, behielten beim 4:6 6:1 10:8 die Nerven und dürfen sich über den Titel im Mixed 50 Doppel freuen.

Der Thüringer Tennis-Verband e.V. gratuliert zu diesem tollen Erfolg!

Tableau Mixed 50 Doppel

v.l.n.r. Kai-Uwe Siegert, Sabine Schmidt-Wetzel
TTV >

 Christine Junge-Ilges und Jonathan Roth triumphieren bei den Hallenlandesmeisterschaften der Damen und Herren

Christine Junge-Ilges (Erfurter TC RW) und Jonathan Roth (TC Ruhla 92) gewannen am vergangenen Wochenende vor den Augen zahlreicher Zuschauer die Thüringer Hallenlandesmeisterschaften der Damen und Herren im Landesleistungszentrum Weimar.

In einem vollen 16-er Feld der Damen setzte sich die topgesetzte Christine Junge-Ilges ohne Satzverlust durch. Im Halbfinale besiegte sie Lara Heinrich (Erfurter TC RW) mit 6:1 6:1. Lara Heinrich hatte zuvor die an Nr. 4 gesetzte Luise Reinhardt (TC Optimus Erfurt) mit 6:0 6:4 bezwungen. In der unteren Hälfte des Tableaus trafen im Halbfinale die beiden gesetzten Spielerinnen Maria Reinmüller (Erfurter TC RW) und Antonia Stachelroth (TC 1990 Apolda) aufeinander. Antonia Stachelroth drehte nach Satzverlust das umkämpfte Spiel und sicherte sich mit 3:6 6:1 10:5 den Finaleinzug. In diesem bestätigte Christine Junge-Ilges mit einem souveränen 6:2 6:3 ihre Favoritenrolle und gewann einen weiteren Hallenlandesmeistertitel im Damen Einzel. Die Nebenrunde gewann Emma Schwarzburg (Erfurter TC RW).

v.l.n.r.: Christine Junge-Ilges und Antonia Stachelroth

In der Herren-Konkurrenz entfachte ein offener Kampf um den Hallenlandesmeistertitel mit mehreren Titelanwärtern. Nach einer Qualifikation wurde auch bei den Herren ein volles 16-er Feld ausgetragen. An Position 1 gesetzt zog Paul Henkel (TC Ruhla 92) ohne Satzverlust in das Endspiel ein. Im Halbfinale gewann er 6:4 6:1 gegen Mathias Triebe (TC Weimar 1912) der eine Runde zuvor den an Nr. 3 gesetzten Michal Emanuel Cernak (TC Ruhla 92) mit 7:6 6:4 besiegen konnte. Wie bei den Damen wurde das Halbfinale der unteren Hälfte erst im Match-Tiebreak entschieden. In einer Neuauflage des letztjährigen Halbfinals gewann Jonathan Roth erneut mit 6:2 6:7 10:4 gegen Philipp Sikorski (TC Ruhla 92). Das Finale konnte Jonathan Roth überraschend deutlich mit 6:0 6:1 gegen Paul Henkel gewinnen. Die Nebenrunde entschied Nikita Brehm (Erfurter TC RW) zu seinen Gunsten.

v.l.n.r.: Philipp Sikorski, Paul Henkel, Jonathan Roth und Mathias Triebe

Die Vizepräsidentin Sport Claudia Blechschmidt ehrte alle Sieger und Platzierten im Rahmen der Siegerehrung und dankte dem Oberschiedsrichter Maxim Vorwerg für seinen Einsatz.

Hauptfeld Damen
Nebenrunde Damen

Hauptfeld Herren
Qualifikation Herren
Nebenrunde Herren

v.l.n.r. Reihe hinten: Maxim Vorwerg, Philipp Sikorski, Paul Henkel, Antonia Stachelroth, Christine Junge-Ilges, Jonathan Roth, Mathias Triebe, Konradin Suchlich und Claudia Blechschmidt | vorne: Nikita Brehm
TTV >

 GUT VERSICHERT IM VEREIN – WELCHE VERSICHERUNGEN GARANTIEREN DEN OPTIMALEN SCHUTZ? | PRÄSENTIERT VON GENERALI/DVAG

Sehr geerhte Damen und Herren,

eine gute Absicherung ist essentiell für einen reibungslosen Vereinsalltag. Doch bei der Vielzahl an Optionen kann der Überblick schnell verloren gehen.

Im angebotenen Webinar werden grundlegende Aspekte der Vereinsversicherung beleuchtet und praktische Tipps zur Optimierung des Versicherungsschutzes gegeben. Dazu gehören unter anderem die grundlegende Absicherung über den Landessportbund, die Überprüfung der Angemessenheit einer Vereinsversicherung und verschiedene Möglichkeiten zur Risikoanalyse für u.a. Immobilienbesitz, angestellte oder selbständige Trainer:innen im Verein. 

Dieses Webinar bietet eine hervorragende Gelegenheit, Handlungsfelder zu erkennen, Veränderungen anzustoßen, so dass Ihr Verein optimal geschützt ist.

Termine:

Link zum Termin am 13.03.2024 | 18:30 – 19:30 Uhr

Link zum Termin am 19.03.2024 | 18:30 – 19:30 Uhr

Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos. Nach der Anmeldung erhälten Sie einen Link zur Einwahl in das Webinar.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 34. Verbandstag des Thüringer Tennis-Verbandes e.V.

Der Thüringer Tennis-Verband e.V. (TTV) hat am Sonntag seinen 34. Ordentlichen Verbandstag durchgeführt. Präsident Wulf Danker hieß zu Beginn in der Landessportschule Bad Blankenburg die Delegierten von 21 anwesenden Thüringer Vereinen herzlich willkommen. Als Ehrengast konnte er den Bürgermeister von Bad Blankenburg, Mike George, der ein Grußwort an die Delegierten richtete, herzlich begrüßen.

Stellvertretend für die im letzten Jahr verstorbenen Tennisspieler im TTV wurde in einer Gedenkminute dem langjährigen TTV-Kassenprüfer Reinhard Schiebold (TC Rot-Weiß 1967 Rudolstadt), Georg Müller (TC Erfurt 93) und Rainer Pechstein (TC Schwarz-Weiß 1913 Bad Salzungen) gedacht.

Traditionell gab es auf dem Verbandstag auch wieder Ehrungen. Dem Erfurter TC Rot-Weiß, dem TC Altenburg und dem TC Weimar 1912 wurde erneut die Urkunde als Nachwuchsförderstützpunkt des TTV überreicht.

v.l.n.r.: Rolf Ziegler (Erfurter TC RW), Dr. Sebastian Projahn und Mathias Triebe (TC Weimar 1912)

Mit der Ehrennadel des TTV in Gold wurde der Präsident des TC 1990 Apolda, Dieter Stachelroth, geehrt. Die silberne Ehrennadel erhielten der Vorsitzende des 1. TC Saalfeld, Axel Pfeifer, und Konradin Suchlich (TTV). Mit Bronze wurden die in Thüringer Vereinen tätigen Trainer Philipp Schildmacher, Franz Kunde, Uwe Sudau, Martin Spelda und Albrecht Fuckel sowie auf Antrag des Vereins der Zella-Mehliser Matthias Henkel ausgezeichnet. Als beste Absolventin der Trainerausbildung wurde Lara Heinrich (Erfurter TC Rot-Weiß) geehrt.

v.l.n.r.: Dr. Sebastian Projahn und Dieter Stachelroth

v.l.n.r.: Axel Pfeiffer und Dr. Sebastian Projahn

v.l.n.r.: Konradin Suchlich und Dr. Sebastian Projahn

v.l.n.r.: Matthias Henkel und Dr. Sebastian Projahn

v.l.n.r.: Albrecht Fuckel, Martin Spelda, Uwe Sudau, Franz Kunde, Philipp Schildmacher und Dr. Sebastian Projahn

v.l.n.r.: Lara Heinrich und Dr. Sebastian Projahn

Mit einer Urkunde zum Projekt “Nachwuchsförderung im Ehrenamt” wurden Luisa Bernhard, Aliyah Brückner und Maximilian Schleicher (alle TC Blau-Weiß Eisenach 1920) sowie Cécile Poser vom TC 1990 Weida-Thüringen geehrt.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Landesmannschaftsmeister der Wintersaison 2022/23 und die Landesmannschaftsmeister der Sommersaison 2023.

Danach informierte Kevin Fischer vom Landessportbund Thüringen e.V. (LSB) die Delegierten beim Thema Sportentwicklung und Nachhaltigkeit ausführlich zu Möglichkeiten der Sportstättenförderung. Er zeigte auf, welche Fördermöglichkeiten es gibt und welche nicht möglich sind. Dabei seien für 2024 vier Projekte von Thüringer Tennisvereinen (USV Jena, TC 90 Gera, TSV Gotha und TC Suhl) mit einem Fördervolumen von insgesamt 400T € beim LSB angemeldet.

Der Vorsitzende des USV Jena, Dr. Simon Sauter, gab anschließend einen kurzen Einblick zur vorgesehenen Verbesserung bzw. Erneuerung der Plätze in Jena.

Danach erstatteten Präsident Wulf Danker sowie Vizepräsident Dr. Sebastian Projahn ihre Berichte zum Jahr 2023 und machten Ausführungen zu den durchgeführten Aktivitäten sowie zu den geplanten Vorhaben. Der Bericht von der aus privaten Gründen fehlenden Vizepräsidentin Claudia Blechschmidt wurde von Wulf Danker verlesen.

Wulf Danker informierte, dass die lange erarbeite und angekündigte Strukturreform des Deutschen Tennis Bundes e.V. (DTB) im Sommer beschlossen wurde und die geänderte Satzung mit Eintragung im Vereinsregister in Kraft getreten sei. Der DTB befinde sich damit aktuell in einer strukturellen Übergangsphase. Am 19.11.2023 sei das neue Präsidium des DTB gewählt worden, das in der neuen Struktur eine aufsichtsratsähnliche Position einnehme und dessen Aufgabe es nun sei, einen hauptamtlichen Vorstand zu bestellen. Dietloff von Arnim wurde erneut zum Präsidenten des DTB gewählt. Aus TTV-Sicht ist es erfreulich, dass auch unser 1. Vizepräsident Dr. Sebastian Projahn erneut in das DTB-Präsidium berufen wurde.

Belastend sei allerdings, dass diese strukturelle Neuorientierung mit einer finanziellen Durststrecke einhergehe. Geringere Einnahmen aus Turnierentgelten, reduzierte Vermarktungseinnahmen sowie die fehlenden Erfolge im Davis Cup und Billie Jean King Cup hätten Mindereinnahmen mit sich gebracht. Deshalb wurde ab 2024 eine Beitragserhöhung beschlossen, um 45 Cent für Erwachsene sowie um 25 Cent für Jugendliche. Der TTV muss zukünftig für Erwachsene einen Jahresbeitrag von 2,05 Euro und für Jugendliche von 1,10 Euro zahlen, der aber nicht an die Vereine weitergegeben werden soll.

Die Zusammenarbeit mit dem LSB habe sich erneut problemlos gestaltet. Wulf Danker bedankte sich beim LSB für dessen finanzielle Unterstützung sowohl bei der Durchführung der in Angriff genommenen Sportentwicklungsthemen als auch beim Aufbau hauptamtlicher Strukturen. Zahlreiche Thüringer Tennisvereine hätten weiterhin unterstützende Fördermittel zur Durchführung von Baumaßnahmen erhalten.

Der TTV könne auf ein ausgefülltes und erfolgreiches Tennisjahr 2023 zurückblicken. Die Finanzen des Verbandes seien geregelt, der Sportbetrieb habe das Coronatief überstanden und nähere sich den Aktivitätszahlen von 2019 an, Aus- und Fortbildungen würden angeboten und Haupt- und Ehrenamt würden weiter gut Hand in Hand arbeiten. Das Berichtsjahr 2023 habe es erfreulicherweise im TTV erneut einen Mitgliederzuwachs gegeben, insbesondere auch im Jüngstenbereich.

Bei den Finanzen könne der TTV leider keinen Überschuss oder eine schwarze Null vermelden. Zu sehr haben u.a. die gestiegenen Energiekosten die Planungen konterkariert. Gleichwohl gebühre es an dieser Stelle der Geschäftsführung einen großen Verdienst zu attestieren, dass bei den ambitionierten Vorhaben in 2023 der Haushaltsplan fast eingehalten wurde.

Gut hätte auch getan, dass nach den coronabedingt kontaktarmen Jahren 2020 bis 2022 im Rahmen der zentralen Landesmeisterschaften mal wieder zu feiern und sich im größeren Rahmen wiederzusehen. Wulf Danker dankte allen ausrichtenden Vereinen der Landesmeisterschaften.

Aber natürlich sei im Verband nicht alles Gold was glänzt. Wiederholt haben wir darauf hingewiesen, dass sich unser Landesleistungszentrum in Weimar, das sich viele Jahre auf Grund der Kreditverbindlichkeiten als eine große Belastung des Haushaltes dargestellt habe, zunehmend zu einem Habenposten im Haushalt entwickelt habe. Aber umgekehrt sei es selbstverständlich auch die Bausubstanz der Halle zu schützen. Außenhaut und sanitäre Anlagen bedürfen einer Begutachtung und Auffrischung. Und nach nun gut 25 Jahren war es nun auch an der Zeit, den unhaltbaren Zustand der Zuwegung zur Verbandshalle, die nach wie vor über die alte Baustraße verläuft, zu klären. Gesichert sei nur, dass der Verband über ein grundbuchmäßig gesichertes Wege- und Leitungsrechtrecht über städtischen Grund verfüge. Lage und Zustand (insbesondere auch der Versorgungsleitungen) sind nun Gegenstand von Verhandlungen mit der Stadt Weimar. Der Verband sei mit der Stadt Weimar in guten Gesprächen, um die Zufahrt mit dem Bau einer neuen Straße links vom heutigen Schlaglochweg zu regeln.

Zur Verwaltung des TTV sei zu berichten, dass das Präsidium mit der Geschäftsführung in der Regel digital konferiere. Die neuen technischen Möglichkeiten der Kommunikation würden sich hier geradezu anbieten. Im Übrigen vereinbare jedes Präsidiumsmitglied eigene Termine mit der Geschäftsführung, um seine Ressortaufgaben dort abzustimmen.

Im Bereich der Jugend sagte Wulf Danker, dass die Initiative 2018 – Unser Ziel gemeinsam den Nachwuchs zu fördern 2023 erneut evaluiert wurde. Nun sei mit Interesse dieser weiteren Auswertung in 2024 entgegenzusehen. Allen an diesem insbesondere von unseren Trainern Sören Werner und Konradin Suchlich verantwortlich betreuten Projekt Beteiligten gilt hier unser Dank.

Dr. Sebastian Projahn berichtete anschließend über die Finanzen im TTV. Das Haushaltsjahr 2023 hat der TTV mit einem Defizit i.H.v. knapp 6T € abgeschlossen, nachdem im Vorjahr ein Plus von 7T € zu Buche stand. Dies müsse man wie immer differenziert betrachten. Die Einnahmenseite ist mit >10% über Plan und hat mit fast 400T € ein Rekordniveau erreicht. Erfreulich ist, dass die Steigerungen alle im Bezug zum Sport stehen.

Der Sommerpunktspielbetrieb entwickelte sich wieder hin zur Anzahl an Mannschaftsmeldungen vor Corona und die Teilnehmerzahlen bei TTV-Turnieren steigerten sich im Vergleich zu den Vorjahren. Diese Entwicklung spiegele sich insgesamt in einer positiven Entwicklung der Nenngelder wider. Die Einnahmen im Kadertraining stiegen zum einen durch Preissteigerungen, aber vor allem durch volle Gruppen, was für die große Nachfrage und Qualität des Trainings spreche.

Ebenfalls konnten die Werbeeinnahmen auf Rekordniveau ausgebaut werden. Mit über 100T € Einnahmen entspricht die Halleneinnahme ein Viertel des TTV-Haushalts und konnte mit über 25% vs. Plan gesteigert werden, getrieben durch die Winterrunde sowie Rekordeinnahmen bei stundenweiser Vermietung. Gleichzeitig gab es aber auch höhere Ausgaben in der Unterhaltung. Während die Gesamtkosten für Gas 2022 7T € betrugen, lagen sie im Vorjahr bei 20T €, Strompreise stiegen von 4,5T € auf 12T €. Zudem schlugen Mehrkosten für Immobilienversicherungen (+1,5T €) sowie Instandhaltungen und Dienstleistungen (+6T €) zu Buche.

Große Bedeutung hat die LED-Investition im Jahr 2018. Durch die enorme Strompreissteigerung hat sich der TTV-Eigenanteil der damaligen Investition bereits jetzt amortisiert. Durch die sparsame LED-Beleuchtung benötigen wir im Schnitt ca. 50% weniger Strom. Trotzdem war vor allem durch die enorme Belastung durch die Energiekosten die „Schwarze Null“ nur schwer zu realisieren, zumal wir die Investitionen in den Sport nie in Frage gestellt haben.

Durch das große Engagement der Geschäftsstelle, welche mit kluger Planung die Auslastung der Halle plante, konnte die Halle in der Alleinbetrachtung im Ergebnis ein Plus von ca. 30T € erzielen, sowie mit strikter Spardisziplin dieses Gesamtjahresergebnis ermöglichen.

Weiter berichtete Dr. Projahn, dass in den vergangenen Jahren der Fokus im Bereich Sportentwicklung primär auf Mitgliedergewinnung bzw. -bindung lag. Im Jahr 2023 konnte mit über 6.100 Mitgliedern das Niveau von 2010 erreicht werden. Der langfristige Trend, spreche damit klar wieder für Tennis und zeige die sehr gute Arbeit in den Vereinen.

Ein Projekt zur Sicherung der Ehrenamtlichen der Zukunft „Nachwuchsförderung im Ehrenamt“ des TTV startete im vergangenen Jahr erfolgreich.

Dr. Sebastian Projahn berichtete weiter, dass der Thüringer Tennissport derzeit einen ausreichenden Pool an qualifizierten Trainern und Schiedsrichtern besitzt. Im Jahr 2023 wurde eine C-Trainer Ausbildung mit 9 Teilnehmern durchgeführt. Seit 2014 wurden damit insgesamt über 210 Trainer neu aus- bzw. fortgebildet.

Claudia Blechschmidt konnte in ihrem von Wulf Danker vorgelesenen Bericht auf ein weiteres erfolgreiches Sport- und Wettkampfjahr 2023 zurückblicken. So habe sich z.B. das Zweitspielrecht sowohl bei den Erwachsenen sowie im Kinder- und Jugendbereich, von der Saison 2022 auf 2023 jeweils fast verdoppelt. Die Mannschaftsmeisterschaft der Wintersaison 2022/23 verlief, bis auf wenige Ausnahmen, reibungslos. Die Meldezahlen steigerten sich nach 87 Mannschaften (2021/22), über 105 Mannschaften (2022/23), auf 118 Mannschaften (2023/24). Die Thüringer Mannschaftsmeister der Wintersaison 2022/2023 wurden in acht verschiedenen Altersklassen ermittelt.

Für die Planungssicherheit der Vereine seien die frühzeitige Veröffentlichung des Rahmenspielplanes, die jeweiligen vorläufigen Staffeleinteilungen und Spielansetzungen und die anschließend jeweils überarbeiteten endgültigen Staffeleinteilungen und Spielansetzungen von großer Bedeutung gewesen.

Erfreulich sei, dass sich auch in der Sommersaison 2023 die Anzahl der Mannschaften weiter erhöht haben. So verteilten sich die Mannschaften auf insgesamt 18 Altersklassen. Die Meldezahlen steigerten sich nach 261 (2022), über 271 (2023), auf nun aktuell 294 teilnehmende Mannschaften (2024).

Am Ende der Sommersaison 2023 kann der TTV einige herausragende Mannschaftserfolge verzeichnen. Die Mannschaften Herren (TC Ruhla 92), Herren 50 (TC 1990 Apolda) und Herren 55 (TC 90 Gera, mit AK-Wechsel in die Herren 60) erspielten sich aus der Ostliga heraus den Aufstieg in die Regionalliga Süd-Ost (RLSO). Die 1. Damenmannschaft des TC im TSV Zella-Mehlis hat sich den Klassenerhalt gesichert und schlägt 2024 weiterhin in der RLSO auf. Die Mannschaft Herren 40 des TC 1990 Apolda erkämpfte sich souverän den Aufstieg und spielt im Sommer 2024 in der Ostliga. Den Klassenerhalt für diese Liga haben ebenfalls die drei Mannschaften des Erfurter Tennisclubs Rot-Weiß (Damen 60, Herren 30 und Herren 55) erreicht.

Über die gesamte Sommerspielsaison 2023 fanden zusammen mit den TTV-Turnieren über 80 Turnierveranstaltungen statt, u.a. mehrtägige DTB-Turniere, LK-Tagesturniere oder anderweitige altbewährte oder neue Turnierformen. Gegenüber dem vergangenen Jahr, mit 71 Turnieren, also eine weitere Steigerung der Turnieranzahl. Die TTV-Jüngstenturniere Nummer 43. bis 49. fanden über das ganze Jahr entweder in der Tennishalle des Landesleistungszentrums in Weimar oder im Sommer auf verschiedenen Thüringer Anlagen statt.

Claudia Blechschmidt informierte in ihrem Bericht weiter, dass der DTB im März 2023 für das Schiedsrichterwesen das bei nu-Datenautomaten beauftragte Einteilungssystem bundesweit an den Start brachte. Die Module „Stammdaten (inkl. Lizenzanzeige)“, „Verfügbarkeitsabfrage“ und „Einteilung“ wurden realisiert. Diese habe sich auch auf den Schiedsrichterbereich im TTV ausgewirkt. Mit Wirkung zum 01.01.2023 trat eine neue TTV-Schiedsrichterordnung in Kraft, welche u.a. das neue Lizenzierungsverfahren regelt. Die Lizenzen für die OSR/ SR werden ausschließlich digital und nicht mehr über die Plastikkarten ausgestellt oder verlängert.

Danach bescheinigte die ebenfalls durch Krankheit fehlende Kassenprüferin Cora Zöllner in ihrem Kassenprüfbericht, den Wulf Danker vorlas, dem TTV eine ordnungsgemäße Haushaltsführung. Sie schlug vor das Präsidium des TTV für das Geschäftsjahr 2023 zu entlasten.

In der anschließend vorgesehenen Aussprache zu den Berichten kam es dann zu keiner Diskussion durch die Vertreter der Vereine.

Ehrenmitglied Lutz Dübner dankte im Namen der Delegierten dem Präsidium für die geleistete Arbeit. Dem ehrenamtlichen Präsidium des TTV wurde von den Delegierten eine gute Arbeit bescheinigt. Dem Antrag auf Entlastung des Präsidiums wurde bei zwei Enthaltungen gefolgt.

Anschließend wurde der von Dr. Sebastian Projahn vorgelegte Haushaltsplanentwurf 2024 einstimmig bestätigt.

Einem Antrag des TTV, dass der Verbandstag zukünftig immer jährlich bis zum 30. April stattfinden muss wurde von den Delegierten zugestimmt.

Weitere Informationen zum Verbandstag sind dem Verbandstagsheft zu entnehmen.

Bericht: Knut-Michael Meisel (TTV-Referent für Öffentlichkeitsarbeit)

TTV >

 Veröffentlichung der endgültigen Spielansetzungen für die Sommerpunktspielsaison 2024

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie informieren, dass die endgültigen Spielansetzungen für die Sommerpunktspielsaison 2024 veröffentlicht wurden und ab sofort unter ttv.liga.nu einsehbar sind.

Nach der Veröffentlichung der vorläufigen Spielansetzungen haben sich nur noch vereinzelt Änderungen zu den nun endgültig veröffentlichten Spielansetzungen ergeben.

Bei aufkommenden Fragen im Zusammenhang mit den endgültigen Spielansetzungen steht Ihnen die TTV-Geschäftsstelle als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre TTV-Geschäftsstelle