TTV >

 31. Ordentlicher Verbandstag des Thüringer Tennis-Verbandes e.V.

Der Thüringer Tennis-Verband e.V. (TTV) hat am Sonntag seinen 31. Ordentlichen Verbandstag durchgeführt. Präsident Wulf Danker hieß zu Beginn in der Landessportschule Bad Blankenburg die Delegierten der Thüringer Vereine herzlich willkommen. Als Ehrengäste konnte er den Präsidenten des Landessportbundes Thüringen e.V. (LSB), Prof. Dr. Stefan Hügel sowie den Bürgermeister von Bad Blankenburg, Mike George, die beide ein Grußwort an die Delegierten richteten, herzlich begrüßen. 

Stellvertretend für die im letzten Jahr verstorbenen TennisspielerInnen im TTV wurde in einer Gedenkminute Michael Feistkorn gedacht.  

In einem ausführlichen Grußwort sprach Prof. Dr. Hügel zu den Problemen des Sports während der Corona-Pandemie sowie zu Strukturveränderungen im LSB und im DOSB. Präsident Wulf Danker nutzte in Erwiderung des Grußwortes die Gelegenheit dem LSB für die seit Jahren gute Zusammenarbeit, für Förderung diverser Bauvorhaben der Thüringer Tennisvereine und im Landesleistungszentrum zu danken. 

Traditionell gab es auf dem Verbandstag auch wieder Ehrungen. Dem TC Altenburg e.V., dem Erfurter TC Rot-Weiß e.V. und dem TC Weimar 1912 e.V. wurde die Urkunde als Nachwuchsförderstützpunkt des TTV überreicht.


Dr. Torsten Meisel – Erfurter TC Rot-Weiß e.V.


Martin Feustel – TC Weimar 1912 e.V.

Der TV 1920 Ilmenau e.V. und der TC “Schmücke“ Oberheldrungen e.V. wurden mit einem Ehrenteller geehrt.


Prof. Vesselin Detschew – TV 1920 Ilmenau e.V.

Mit Ehrennadeln wurden den Doris Hopf, Bernd Uwe Risch und Ralf Eisner (alle TC Gräfinau-Angstedt) sowie Jürgen Amling (TV BW Ohrdruf) geehrt. Auch alle Mannschaftslandesmeister der Sommersaison 2020 wurden ausgezeichnet.


Doris Hopf – Ehrennadel in Bronze


Bernd Uwe Risch – Ehrennadel in Bronze


Ralf Eisner – Ehrennadel in Bronze


Jürgen Amling – Ehrennadel in Silber

Anschließend erstatteten Präsident Wulf Danker sowie die Vize-Präsidenten Falko Gebhardt und Dr. Sebastian Projahn ihre Berichte zum Jahr 2020 und machten Ausführungen zu den durchgeführten Aktivitäten sowie zu den geplanten Vorhaben.

Wulf Danker hob hervor, dass das Berichtsjahr 2020 coronabedingt von Improvisationen gekennzeichnet war. Er informierte über beabsichtigte Strukturveränderungen beim DTB und über die Neuwahl des DTB-Präsidiums im Jahr 2021. Er berichtete über die neue Digitalstrategie des DTB und die neue Berechnungsweise des LK-Systems.

Obwohl sportlich die Landesmeisterschaften und Jüngstenturniere abgesagt werden mussten und es Einschränkungen in der Aus- und Fortbildung für Trainer und Schiedsrichter gab, sei der TTV insgesamt noch verhältnismäßig gut mit einem blauen Auge durch die Pandemie 2020 gekommen. Auch die Leistungskader hätten von ihrer Leistungsfähigkeit nicht viel eingebüßt. Online-Angebote und Online-Live-Konditionstraining seien gut angenommen worden.

Dr. Sebastian Projahn berichtete anschließend über die Finanzen. Auf der Einnahmeseite habe es zwar pandemiebedingt Verluste durch die Reduzierung der Nenngelder, die Absage der Winterrunde und der Lehrgänge und vor allem durch weniger Einnahmen durch die Tennishalle als geplant gegeben. Jedoch konnte durch die Vereinsbeiträge und die Zuwendungen des LSB sowie durch den strikten Sparkurs des TTV das Minus in Grenzen gehalten werden. Insgesamt sei man mit einem Minus von 12 Tausend Euro glimpflich davongekommen. Trotzdem sei es kein verlorenes Jahr gewesen. Mit zahlreichen Maßnahmen wurde weiterhin in die Professionalisierung und Stärkung des Hauptamtes sowie insbesondere in die Digitale Infrastruktur investiert. 

Weiter berichtete Dr. Projahn, dass der TTV bei der Mitgliederentwicklung weiter zulegen konnte. In den letzten drei Jahren konnten mehr als 400 neue Mitglieder gewonnen werden.

Hervorzuheben sei der „Re-launch“ der TTV Website im Sommer 2020 gewesen. Damit sei die technische Voraussetzung gegeben das Thema digitale Vereinsberatung umzusetzen.

Der für den Sport verantwortliche Vize-Präsident Falko Gebhardt sagte, dass es ihm noch nie in seiner siebenjährigen Amtszeit so schwer gefallen sei über den Sport zu berichten. Zunächst sei alles wie geplant angelaufen. Die Staffeleinteilungen wurden pünktlich veröffentlicht, doch mit steigenden Infektionszahlen änderte sich schnell alles. Die Begegnungen aus dem Mai wurden auf Mitte Juli verschoben und es gab Rückzüge von Mannschaften. Schließlich nahmen noch 172 Mannschaften, knapp die Hälfte am Spielbetrieb bis zum 27.9.2020 teil. Seit dem 1.10.2020 wurde nun die neue LK-Reform umgesetzt.

Die beiden Kassenprüfer Cora Zöllner und Martin Luther bescheinigten in ihrem Bericht dem TTV eine ordnungsgemäße Haushaltsführung. Sie schlugen vor das Präsidium des TTV für das Geschäftsjahr 2020 zu entlasten.

In der anschließend vorgesehenen Aussprache zu den Berichten kam es dann zu keiner Diskussion durch die Vertreter der Vereine. Allerdings wurde der Dank an die Arbeit des Präsidiums ausgesprochen. Dem seit der Satzungsreform 2017 nur aus drei Mitgliedern bestehenden ehrenamtlichen Präsidium des TTV wurde von den Delegierten eine gute Arbeit bescheinigt. Wolfgang Theml stellte dann den Antrag auf Entlastung des Präsidiums. Dem Antrag wurde einstimmig gefolgt.

Auch der von Dr. Sebastian Projahn vorgelegte Haushaltsplanentwurf 2021 wurde von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Abschließend wurde über Anträge diskutiert. Die neue Wettspielordnung (WO) des TTV wurde mit einigen kleinen Änderungen bestätigt. Als wichtigste Eckpfeiler der neuen WO lassen sich folgende Punkte zusammenfassen:

  • Wintersaison ist nun Bestandteil der Wettspielordnung (§ 2)
  • Einführung der Altersklassen U13 und U15 (§ 4)
  • im Sommer 6er-Mannschaften bei den Damen, Herren und Herren 30 (§ 6)
  • im Winter 4er-Mannschaften bei U15, U18, Damen und Herren (§ 6)
  • Mannschaftsmeldungen müssen in angemessenem Verhältnis zur Anzahl der Tennisplätze stehen (§ 11)
  • Zweitspielrecht für einen anderen Verein in einer anderen Altersklasse (§ 15)
  • neue Kriterien zur Verlegung von Wettspielen (§ 19)
  • Versorgungs- und Betreuungsempfehlung bei Punktspielen (§ 22).

Die neue Wettspielordnung mit Gültigkeit ab 01.10.2021 finden Sie HIER.

Die vom Präsidium beantragte Klarstellung in der Beitragsordnung wurde ebenfalls einstimmig verabschiedet.

Weitere Informationen zum Verbandstag sind dem Verbandstagsheft zu entnehmen.

Knut-Michael Meisel

TTV >

 Veröffentlichung der endgültigen Staffeleinteilungen für die Winterpunktspielsaison 2021/22

Sehr geehrte Damen und Herren,

die endgültigen Staffeleinteilungen für die Winterpunktspielsaison 2021/22 sind erfolgt und können nachfolgend von Ihnen eingesehen werden.

endgültige Staffeleinteilungen

Die Veröffentlichung der vorläufigen Spielansetzungen erfolgt bis zum 28.09.2021.

Für Rückfragen stehen Ihnen die zuständigen Spielleiter oder die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Veröffentlichung der vorläufigen Staffeleinteilungen für die Winterpunktspielsaison 2021/22

Sehr geehrte Damen und Herren,

die vorläufigen Staffeleinteilungen für die Winterpunktspielsaison 2021/22 sind erfolgt und können nachfolgend von Ihnen eingesehen werden.

vorläufige Staffeleinteilungen (Änderungen vorbehalten)

Die Veröffentlichung der endgültigen Staffeleinteilungen erfolgt bis zum 27.09.2021.

Für Rückfragen stehen Ihnen die zuständigen Spielleiter oder die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 31. Ordentlicher Verbandstag am 26. September 2021

Sehr geehrte Damen und Herren in den Vorständen, Präsidien und Abteilungen der Mitgliedsvereine des Thüringer Tennis-Verbandes e.V. (TTV),

zum 31. Ordentlichen Verbandstag des TTV möchten wir Sie gemäß § 10 Ziffer 7 der Satzung des TTV recht herzlich einladen.

Einladung und Tagesordnung

Entsprechend der Satzung des TTV veröffentlichen wir die Anträge, welche auf dem 31. Ordentlichen Verbandstag in Bad Blankenburg am 26.09.2021 zur Abstimmung kommen.

– Präsidium: Anträge | Anlage zu Antrag WO1

Mit freundlichen Grüßen

TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 DTB veröffentlicht neue Online-Plattform für Trainer*innen

Der Deutsche Tennis Bund hat mit dem „DTB-Trainerportal“ ein weiteres Digitalprojekt gestartet. Ab sofort finden sich unter trainer.tennis.de sämtliche relevanten Inhalte der Aus- und Fortbildung der Trainer*innen aller Lizenzstufen in moderner und praxisnaher Aufmachung. Auch im Servicebereich setzt das Angebot neue Akzente.

„Digitalisierung im Tennis findet in vielen Bereichen statt, in der Aus- und Fortbildung unserer Trainer*innen ist sie aber schon seit vielen Jahren fest verankert und hat sich kontinuierlich weiterentwickelt“, erklärt der zuständige DTB-Vizepräsident Dirk Hordorff. „Mit dem neuen DTB-Trainerportal haben wir das Ziel verfolgt, unsere sportspezifischen und sportwissenschaftlichen Inhalte modern, interessant und – ganz wichtig – möglichst praxisnah aufzubereiten.“

Digitale Plattform mit hohem Qualitätsstandard

Die Ansprüche des neuen Angebots sind ehrgeizig und vielfältig: Die Plattform bildet die Grundlage einer zeitgemäßen Aus- und Weiterbildung und soll durch die einheitliche Vermittlung der Lernstoffe einen durchgehend hohen Qualitätsstandard sichern.

Herzstück des neuen Trainerportals sind die durch Slideshows, Skizzen und Videos visualisierten Inhalte der Trainer*innen-Ausbildung mit Fachkapiteln zu Technik, Taktik, Methodik und Unterrichtsplanung. In der Infothek erhalten die Trainer*innen zusätzlich multimedial aufbereitete Tipps und Ideen für das eigene Training.

„Für uns steht an oberster Stelle, dass unsere Trainer*innen mit den Inhalten praxisnah arbeiten können“, sagt DTB-Ausbildungsleiter Guido Fratzke. „Die neue Plattform soll für junge wie auch für erfahrene Coaches eine nützliche Begleitung in ihrem Beruf sein.“

Neben tennisspezifischem Fachwissen finden Trainer*innen aller Erfahrungsstufen im Trainerportal auch interessante Beiträge aus der Sportwissenschaft. So werden die Bereiche Athletik, Pädagogik und psychologisch orientiertes Training intensiv beleuchtet. 

Ein Trainer*innen-Leben besteht nicht nur aus der Arbeit auf dem Platz. Dem tragen zusätzliche Inhalte aus den Bereichen Vereinsmanagement, Steuer, Recht und Marketing nun ebenfalls Rechnung. Weitere praktische Elemente wie eine Trainerbörse soll es zu einem späteren Zeitpunkt geben.

Nutzerfreundlich und serviceorientiert

Die besten Inhalte nützen nichts, wenn sie nicht ansprechend und sinnvoll strukturiert aufbereitet sind. Aus diesem Grund wurde die Navigation im Trainerportal für verschiedene Geräte angepasst und optimiert.

Auch der Servicegedanke wird im neuen Portal großgeschrieben. Im persönlichen Bereich steht die eigene Lizenz als PDF zum Download bereit, genauso wie das digitale Badge der „DTB Marke Trainer“, mit dem sich lizenzierte Trainer*innen nach außen präsentieren können. Auch die Anmeldungen zu Lehrgängen und Fortbildungen mit den dazugehörigen Rechnungen können im persönlichen Bereich verwaltet werden. Im neuen nationalen Veranstaltungskalender werden die Aus- und Fortbildungsveranstaltungen der Landesverbände und des DTB abgebildet.

Das „DTB-Trainerportal“ ist ab sofort online unter trainer.tennis.de

Für lizenzierte Trainer*innen ist der Zugriff auf das Portal in der Lizenzservicegebühr von 29 Euro enthalten. Interessierte ohne Trainerlizenz können zu einem Preis von 49 Euro pro Jahr einen Gastzugang erwerben.

Quelle: DTB

TTV >

 31. Ordentlicher Verbandstag findet jetzt am 26.09.2021 statt

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Nachgang zu unserer Mitteilung vom 11.05.2021 möchten  wir Sie auf diesem Wege darüber informieren, dass für den 31. Ordentlichen Verbandstag des Thüringer Tennis-Verbandes e.V. ein neuer Termin gefunden wurde.

Der 31. Ordentliche Verbandstag soll nunmehr am 26.09.2021 in der Landessportschule Bad Blankenburg stattfinden.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Deutscher Tennis Bund präsentiert neues Digitalkonzept

tennis.de wird zentrale Plattform für das deutsche Tennis

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) stellt die Weichen für die digitale Zukunft des Tennissports. Im Zentrum des neuen Konzepts steht die Bündelung der verschiedenen Zielgruppen auf einer einzigen Plattform: tennis.de wird künftig zum digitalen Dreh- und Angelpunkt des deutschen Tennis.

Hamburg, 15. Juli 2021. 17 Landesverbände, 9.000 Vereine, 70.000 Mannschaften, 15.000 Trainer*innen, mehr als 9.000 Amateurturniere und fast 1,4 Millionen Aktive, dazu über 80 professionell ausgerichtete Tennisevents sowie Fans, Medien und Sponsoren – Tennisdeutschland ist groß, vielfältig und bisweilen auch ziemlich unübersichtlich. Mit der neuen Digitalstrategie des Deutschen Tennis Bundes soll sich das bald ändern.

„Was Tennisdeutschland bislang gefehlt hat, ist eine zentrale digitale Anlaufstelle für alle Interessensgruppen. Mit tennis.de wollen wir das bestehende Stückwerk in mehreren Schritten zu einem großen Ganzen zusammenfügen“, sagt Verbandspräsident Dietloff von Arnim. „Das ist ein zukunftsweisender Prozess für unseren Verband, der gerade erst am Anfang steht.“

Tennis.de wieder fest in Händen des DTB

Begonnen wurde dieser mit dem Rückerwerb der Domain tennis.de von ProSiebenSat.1, denn hier sollen künftig alle, die sich im Tenniskosmos bewegen, ihren digitalen Touchpoint finden. Das bedeutet: tennis.de wird zum Anlauf- und gleichzeitig zum Absprungpunkt für alle Zielgruppen. Sukzessive werden somit Tennisspieler*innen, Tennistrainer*innen, Tennisvereine, Tennisinteressierte und Tennisfans dort die auf ihre jeweiligen Interessen zugeschnittenen Inhalte wiederfinden.

„Wir müssen uns verändern und modernisieren, um auch in Zukunft auf dem umkämpften Freizeitmarkt zu bestehen. Mit der neuen tennis.de-Plattform positionieren wir uns als Servicedienstleister, der die vielfältigen thematischen Angebote sinnvoll strukturiert und miteinander vernetzt“, so der für Digitalisierung zuständige DTB-Vizepräsident Raik Packeiser. „Diese Entwicklung ermöglicht zukünftig zudem auch eine klarere Vermarktungsstruktur, mit der wir noch besser auf die Bedürfnisse unserer Partner eingehen können.“

Erste Teilprojekte bereits umgesetzt

Die ersten beiden Teilprojekt von tennis.de sind bereits aktiv. Hinter spieler.tennis.de verbirgt sich das als mybigpoint bekannte Portal für den offiziellen Wettspielbetrieb, in dem Spieler*innen beispielsweise ihre Leistungsklasse einsehen können.

Unter kinder.tennis.de findet man das Projekt „Talentinos“, mit dem die Kleinsten spielerisch an den Tennissport herangeführt werden, und das sich sowohl an Tennisvereine als auch an Eltern richtet.

Aktuell läuft der Launch von trainer.tennis.de mit den Inhalten der Aus- und Fortbildung für Deutschlands Tennistrainer*innen aller Lizenzstufen. Die Plattform bietet umfangreiche, multimedial aufbereitete Praxistipps und administrative Dienstleistungen. Sie soll zukünftig weiter zu einem Serviceportal für Tenniscoaches ausgebaut werden.

Das für Anfang August geplante Vereinsportal unter vereine.tennis.de hingegen fasst die Themen zusammen, die Tennisvereine und deren Funktionäre bewegen. Im Mittelpunkt stehen Hilfestellungen zur Vereinsentwicklung und Mitgliedergewinnung, die in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden umgesetzt werden.

Zentrale Datenbank als technische Basis

„Möglich ist das alles nur, weil wir als Dachverband gemeinsam mit unseren Landesverbänden über eine zentrale Datenbank und synchronisierte Systeme verfügen, die wir als Basis für das Projekt tennis.de zugrunde legen können“, sagt Peter Mayer, der neue DTB-Geschäftsführer. „Dort sind die wichtigsten Daten aller Anspruchsgruppen im deutschen Tennissport gebündelt und zentral zugänglich hinterlegt. Das ermöglicht uns, den Nutzer*innen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Damit nehmen wir unter den nationalen Sportfachverbänden eine gewisse Vorreiterrolle ein.“

Mit dem sogenannten „Single Sign-On“ können sich zukünftig beispielsweise aktive Tennisspieler*innen, die zusätzlich im Verein eine Funktion ausüben, ohne Hürden sowohl auf spieler.tennis.de als auch auf vereine.tennis.de bewegen. Wer zudem noch Trainer*in ist, kann unter Nutzung von ein- und denselben Login-Daten auch auf trainer.tennis.de zugreifen.

Landing Page tennis.de kommt in 2022

Abgeschlossen ist das Projekt damit noch lange nicht. Die nächste große Etappe auf dem Weg zur Umsetzung des Digitalkonzepts wird der angestrebte Relaunch des DTB-Verbandsportals unter dtb.tennis.de sein. Die zentrale Landing Page unter tennis.de soll spätestens bis Mitte 2022 an den Start gehen und dann Schritt für Schritt von weiteren wichtigen Funktionsplattformen flankiert werden.

Quelle: PM DTB vom 15.07.2021

TTV >

 MDR Thüringen Journal berichtet am heutigen Sonntag über das TTV-Projekt: „+10 Prozent mehr Mitglieder“

Sehr geehrte Damen und Herren,

am heutigen Sonntag berichtet das MDR Thüringen Journal ab 19.00 Uhr über das TTV-Projekt: „+10 Prozent mehr Mitglieder“. Erfahren Sie alles rund um das Projekt und lassen Sie sich für eine mögliche Umsetzung in Ihrem Verein begeistern. Wer das MDR Thüringen Journal heute nicht vor dem heimischen TV schauen kann, der kann die Sendung auch alternativ über sein mobiles Endgerät über den MDR Thüringen Livestream sehen.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Veröffentlichung der neuen vorläufigen Staffeleinteilungen der Sommersaison 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

die neuen vorläufigen Staffeleinteilungen für die Sommersaison 2021 sind erstellt und können HIER eingesehen werden.

Wir bitten Sie die vorläufigen Staffeleinteilungen in Ihrem Sinne bis zum 17.06.2021 zu prüfen. Bitte prüfen Sie vor allem, ob unsererseits alle Mannschaftsabmeldungen korrekt erfasst wurden. Bei auftretenden Fragen wenden Sie sich gerne an die zuständigen Spielleiter oder die Geschäftsstelle.

Die Veröffentlichung der endgültigen Staffeleinteilungen erfolgt bis spätestens 20.06.2021 auf ttv.liga.nu.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Wichtige Informationen zum Start der Sommerpunktspielsaison 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben Sie am Mittwoch über die auf Grundlage der neuen Thüringer Corona-Verordnung möglichen Öffnungsschritte für den Tennissport in Thüringen informiert.
 
Wie bereits am 29.04.2021 mitgeteilt, planen wir den Beginn des Mannschaftswettspielbetriebs Sommer 2021 ab dem 10.07.2021 und sind zuversichtlich, dass wir einen Spielbetrieb mit Einzel und Doppel durchführen können.

Die Möglichkeit des schadfreien Rückzuges von Mannschaften wird bis zum 10.06.2021 verlängert.

Nach Ablauf des 10.06.2021 wird der TTV die Staffeleinteilungen entsprechend der Rückmeldungen aus den Mitgliedsvereinen überarbeiten sowie die Spielansetzungen neu erstellen. Folgende Termine sind für die jeweilige Veröffentlichung vorgesehen und haben Bestand:

Veröffentlichung vorläufige Staffeleinteilungen: bis zum 13.06.2021
Veröffentlichung endgültige Staffeleinteilungen: bis zum 20.06.2021
Veröffentlichung vorläufige Spielansetzungen: bis zum 27.06.2021
Veröffentlichung endgültige Spielansetzungen: bis zum 04.07.2021

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle oder die jeweils zuständigen Spielleiter.

TTV >

 Weitere Öffnungsschritte für den Thüringer Tennissport

Die gestern neu veröffentlichte Thüringer Verordnung zur weiteren Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ermöglicht weitere Öffnungsschritte für den Tennissport. Diese Öffnungsschritte sind an die jeweiligen 7-Tage-Inzidenzen in Landkreisen und kreisfreien Städten geknüpft.

Dieser Mitteilung unten angefügt finden Sie die wichtigsten Regelungen des Stufenplans für die Ausübung des Tennissports unter freiem Himmel. Für weiterführende Regelungen und Öffnungsschritte für den Tennissport in der Halle verweisen wir zum Selbststudium auf Paragraph 35 der Thüringer Verordnung, den Sie ebenfalls unten angefügt nachlesen können.

Auf Grundlage der neuen Thüringer Verordnung fahren wir mit der Planung zum Start der Punktspielsaison Sommer 2021 fort. Hierzu erfolgen in Kürze weitere Informationen.

Abschließend möchten wir Ihnen die Informationsseite des Landessportbundes Thüringen e.V. empfehlen: Coronavirus – Informationen für Sportvereine und Verbände. Auf dieser Seite erhalten Sie die aktuellen Informationen darüber, was für den Thüringer Sportbetrieb gemäß der neuen Thüringer Verordnung gilt – im Besonderen möchten wir auf die FAQs hinweisen.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Stufenplan für die Ausübung des Tennissports unter freiem Himmel

Paragraph 35 der aktuellen Thüringer Verordnung

TTV >

 LSB Thüringen erwartet Öffnungsschritte für die Sportvereine

Pressemitteilung vom 28.05.2021

Der Landessportbund Thüringen (LSB) blickt vorsichtig optimistisch auf die Verordnungslage, die ab Anfang Juni in Thüringen gelten soll. Demnach sind aufgrund der zuletzt schnell sinkenden Inzidenzwerte auch für die meisten Landkreise und kreisfreien Städte im Freistaat erste Öffnungsschritte zu erwarten. „Wir wissen aus Gesprächen mit dem Sportministerium und der Thüringer Politik, dass sie sich intensiv mit der Öffnung des Sportbetriebes für alle Altersklassen beginnend mit dem Sport im Freien und dann schrittweise auch in geschlossenen Sportstätten beschäftigt. Dies ist ein wichtiges Zeichen, nachdem der organisierte Vereinssport im Freistaat mehr als sieben Monate nicht oder nur sehr eingeschränkt in der Präsenzform durchführbar war“, freut sich LSB-Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel und hofft auf weitere Lockerungen auch für den Indoor-Sport. Der LSB hatte sich vehement in die Gespräche zu den Öffnungsschritten eingebracht, konkrete Vorschläge in einem Positionspapier erarbeitet und diese dem Sportministerium übermittelt.

Noch wird am konkreten Verordnungstext gearbeitet, so dass erst nach der Veröffentlichung die konkreten Details bekannt sein werden. Klar scheint, dass der Outdoor-Sport bei einem Inzidenzwert unter 100 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen je Landkreis oder kreisfreie Stadt für Gruppen mit bis zu 20 Personen unabhängig des Alters der Personen erlaubt wird. Ab einer regionalen Inzidenz unter 50 soll auch Indoor-Sport mit Testpflicht erlaubt werden. Bei regionalen Inzidenzen unter 35 fallen Beschränkungen für Indoor- und Outdoor-Sport weg. Bei einer regionalen Inzidenz über 100 greift weiterhin die Bundesnotbremse bis Ende Juni, die den kontaktlosen Sport für Gruppen von bis zu fünf Personen unter 14 Jahren mit einem negativen Schnelltest der Anleitungspersonen möglich macht.

Die neue Verordnung soll zunächst bis Ende Juni gelten. Sobald diese Anfang Juni veröffentlicht wird, wird der LSB über konkrete Inhalte informieren und die FAQs anpassen.

TTV >

 SOMMPUNKTSPIELSAISON AUSGESETZT

Wichtige Informationen zur Sommerpunktspielsaison 2021

Im Nachgang zu unserer Mitteilung vom 23.04.2021 („Vorteil Tennis“ – Trotz „Notbremse“ Einzel weiterhin erlaubt), mit der wir bereits über die Regelungen des am 23.04.2021 in Kraft getretenen Infektionsschutzgesetzes informierten, möchten wir hier die Auswirkungen auf den Spielbetrieb in dieser Sommersaison darstellen.

Da nicht zu erwarten ist, dass in sämtlichen Landkreisen und kreisfreien Städten vor dem 30.06.2020 die Inzidenz unter 100/100.000 Einwohnern sinkt, hat das Präsidium des TTV entschieden, alle Spielansetzungen der bereits vollumfänglich geplanten Sommerpunktspielsaison abzusetzen.

Der am 13.05.2021 geplante Start der Sommerpunktspielsaison im TTV kann somit nicht stattfinden.

Trotz der unklaren Aussichten zur zukünftigen pandemischen Entwicklung in Thüringen und ganz Deutschland, möchte das Präsidium des TTV Ihnen aber, ähnlich wie im vergangenen Jahr, eine Perspektive zu einem vielleicht möglichen Mannschaftswettspielbetrieb, mit frühestem Start im Juli, geben.
 
Der Beginn des Mannschaftswettspielbetriebs Sommer 2021 ist – sofern möglich – für den 10.07.2021 vorgesehen. Es gilt hierbei aber die weiteren Entwicklungen der Gesetzes- und Verordnungsgebung für die Zeit ab dem 01.07.2021 abzuwarten. Die Aufnahme des Mannschaftswettspielbetriebs ist in erster Linie davon abhängig, ob dieser im Rahmen der dann geltenden Verordnungen erlaubt sein wird.

Sollte nach dem 01.07.2021 kein Mannschaftswettspielbetrieb erlaubt sein, wird dieser für den Sommer 2021 gänzlich abgesagt.

Aber: in der Hoffnung, dass Lockerungen ab Juli einen Saisonstart am 10.07.2021 erlauben, planen wir diesen unter folgenden Rahmenbedingungen:

Wie im vergangenen Jahr räumen wir unseren Mitgliedsvereinen bis zum 06.06.2021 die Möglichkeit ein, gemeldete Mannschaften vom Mannschaftswettspielbetrieb schadfrei zurückzuziehen. Etwaige Bußgelder werden dementsprechend und selbstverständlich nicht erhoben.

Nach Ablauf des 06.06.2021 werden wir die Staffeleinteilungen entsprechend der Rückmeldungen aus den Mitgliedsvereinen überarbeiten sowie die Spielansetzungen neu erstellen. Folgende Termine sind für die jeweilige Veröffentlichung vorgesehen:

Veröffentlichung vorläufige Staffeleinteilungen: bis zum 13.06.2021
Veröffentlichung endgültige Staffeleinteilungen: bis zum 20.06.2021
Veröffentlichung vorläufige Spielansetzungen: bis zum 27.06.2021
Veröffentlichung endgültige Spielansetzungen: bis zum 04.07.2021

Zudem möchten wir Ihnen noch folgende Informationen mit auf den Weg geben, die unter Umständen bei den von den Mitgliedsvereinen zu treffenden Entscheidungen von Bedeutung sind:

Absteiger wird es auch in dieser Saison nicht geben – auch nicht bei einem Rückzug der Mannschaft bis zum 06.06.2021. Etwaige Aufsteiger werden berücksichtigt, dies aber nur dann, wenn die Staffelstärke der übergeordneten Liga von der Kapazität her einen Aufsteiger aufnehmen kann.

Bezüglich der Neu-Terminierungen ist mitzuteilen, dass auch Mannschaftswettspiele aller Altersklassen und Ligen in den Sommerferien angesetzt werden müssen. Anders ließe sich nach derzeitigem Stand eine Terminplanung nicht realisieren. Diesbezüglich ist jedoch bereits jetzt schon mitzuteilen, dass wir – nach vorheriger Abstimmung – auch kurzfristigen Verlegungen entgegen den sonst geltenden Bestimmungen unserer Wettspielordnung zustimmen, sofern beide Mannschaften eine Einigung erzielen.

Sollte ab 01.07.2021 ein Mannschaftswettspielbetrieb nur ohne Austragung der Doppel möglich sein, so hat sich das Präsidium des TTV dazu entschieden, auch in diesem Falle die Mannschaftswettspiele durchzuführen. Es würden dann in einem Mannschaftswettspiel lediglich die zwei oder vier Einzel ausgetragen werden. Diese Regelung würde dann über die gesamte Saison hinweg bestehen bleiben, auch wenn zu einem späteren Zeitpunkt die Austragung der Doppel wieder möglich wäre. Das Aufstiegsrecht würde in diesem Falle komplett außer Kraft treten.

Wir bitten Sie im Besonderen darum in Ihre Überlegungen zusammen mit Ihrem Mitgliedsverein zum möglichen Rückzug einer Mannschaft die getroffenen Regelungen zur eventuellen Austragung der Mannschaftswettspiele ohne Doppel einzubeziehen.

Die vor dem 30.06.2021 geplanten Thüringer Landesmeisterschaften (U12, U14, U18, Damen & Herren) werden zu noch festzulegenden neuen Terminen später im Jahr nachgeholt. Der Termin der Thüringer Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren bleibt vorerst bestehen.

Abschließend möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass die bis zum 30.06.2021 geltenden Regelungen zum Infektionsschutz Wettspielbetrieb jeglicher Art untersagen. Diese Regelung betrifft neben dem Mannschaftswettspielbetrieb auch jegliche LK-Turniere und DTB-Ranglistenturniere. Ausnahmen gelten lediglich für Berufssportler.

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

  • geplanter Start der Sommerpunktspielsaison im TTV ab 13.05.2021 ist aufgrund der „Bundesnotbremse“ derzeit nicht möglich
  • TTV gibt Perspektive zum Mannschaftswettspielbetrieb trotz unsicherer Gesamtlage
  • frühestmöglicher Beginn 10.07.2021, ABHÄNGIG von Entwicklungen der Gesetzes- und Verordnungsgebung für die Zeit ab dem 01.07.2021 
  • Sollte ab 01.07.2021 ein Mannschaftswettspielbetrieb nur ohne Austragung der Doppel möglich sein, finden Mannschaftswettspiele in veränderter Form statt
  • Mannschaften können schadfrei (keine Bußgelder) bis 06.06.2021 abgemeldet werden
  • keine Absteiger in der Sommerpunktspielsaison 2021, auch nicht bei Rückzug von Mannschaften 
  • etwaige Neu-Terminierung in den Sommerferien geplant
  • Verlegung aller vor dem 30.06.2021 geplanten Thüringer Landesmeisterschaften (U12, U14, U18, Damen & Herren) 
  • Termin der Thüringer Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren bleibt vorerst bestehen
  • bis zum 30.06.2021 geltenden Regelungen zum Infektionsschutz untersagen Wettspielbetrieb jeglicher Art, insbesondere auch LK-Turniere und DTB-Ranglistenturniere können nicht veranstaltet werden

Wie immer gilt – der vorstehend skizzierte Rahmen und die dabei genannten Daten finden ihre Grundlage in dem aktuell vorhandenen Informationsstand. Wir bitten daher um Verständnis, dass Änderungen aufgrund neuer Entwicklungen jederzeit möglich sind.

Ihnen weiterhin alles Gute – und bleiben Sie gesund!

TTV >

 „VORTEIL TENNIS“ – TROTZ „NOTBREMSE“ EINZEL WEITERHIN ERLAUBT

Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes, die sogenannte „Notbremse“, tritt nun am heutigen Tag in Kraft. Jedes Bundesland muss diese verpflichtend ziehen, wenn dort in einer Region die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auf mehr als 100 steigt. Mit den neuen Regelungen § 28 b und c IfSG werden nun bundesweit einheitliche Schutzmaßnahmen definiert, um das Infektionsgeschehen zügig einzudämmen. Eine kurze Übersicht über die Neuregelungen des Infektionsschutzgesetzes wird aus der Darstellung der Bundesregierung und aus den FAQ des Bundesgesundheitsministeriums ersichtlich. Die Regelungen gelten vorerst bis zum 30.06.2021.
 
Für den Tennissport bedeutet das bei einer drei Tage anhaltenden 7-Tage-Inzidenz über 100, dass die Ausübung zulässig ist in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden. Das Doppel ist im Freizeitbereich somit nur mit dem eigenen Hausstand erlaubt. Sportstätten können für den Individualsport geöffnet bleiben. Wettkampfbetrieb ist im Freizeitbereich nicht zulässig. Im Bereich des Trainings- und Wettkampfbetriebs von Berufs- und Leistungssportlern gibt es Ausnahmen unter Einschränkungen.
 
Bleibt die Inzidenz 5 Tage stabil unter 100, greift ab dem übernächsten Tag wieder die aktuelle Thüringer SARS-CoV-2 Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung, die am 22.04.2021 verlängert wurde und bis zum 09.05.2021 gilt.
 
Eine weitere wichtig Anmerkung: Wenn die Thüringer SARS-CoV-2 Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung härtere Regeln vorsieht als das Bundesgesetz, gelten diese auch fort. Lediglich ein Unterschreiten der Regeln des Bundes-Infektionsschutzgesetzes ist nicht möglich (vgl. auch Pressemitteilung des Landessportbundes Thüringen e.V.).
 
Beispiel: Das Bundesgesetz unterscheidet bei der Zulassung der „kontaktlose Ausübung von Individualsportarten allein, zu Zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes“ nicht zwischen draußen und drinnen (Halle). Die Thüringer SARS-CoV-2 Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung lässt jedoch keine Sportausübung in geschlossenen Sporthallen zu. Deshalb ist die vorgenannte Sportausübung unverändert nur draußen möglich.
 
Zusammenfassung:
 
Der Schwellenwert für das Inkrafttreten der bundesgesetzlichen sogenannten „Notbremse“ ist
a) eine 7-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen/100.000 Einwohner
b) in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt (Eisenach, Erfurt, Weimar, Jena, Gera und Suhl), d.h. es wird nicht abgestellt auf eine Landesinzidenz.

1.) Da es keinen Landkreis/keine kreisfreie Stadt mit einer Inzidenz unter 100 derzeit in ganz Thüringen gibt, gilt derzeit überall das Bundesgesetz:

  • Einzel: JA
  • Doppel: NEIN (ja nur im Rahmen eines einzigen Hausstandes)
  • Die Landeskader dürfen trainieren.

2.) Sinkt in einem Landkreis/einer kreisfreien Stadt die Inzidenz unter 100 an fünf aufeinander folgenden Tagen, so treten an die Stelle der bundesgesetzlichen Regeln die Regeln der aktuellen Thüringer SARS-CoV-2 Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung:

  • Einzel: JA
  • Doppel: NEIN (ja nur im Rahmen eines einzigen Hausstandes)
  • Zu beachten sind die Kontaktbeschränkungen gemäß § 11 der Verordnung. Ausnahmen regelt die Verordnung im § 35 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 bis Nr. 4 in Verbindung mit § 12 Nr. 11.

3.) Sollte die Inzidenz dann doch wieder an 3 aufeinander folgenden Tagen auf über 100 Neuinfektionen/100.000 Einwohner im Landkreis/der kreisfreien Stadt steigen, gelten wieder die bundesgesetzlichen Regeln – siehe zu 1.).

Bleibt nun, alles dafür zu tun, dass die Inzidenzzahlen weiter sinken, um bald den regulären Sportbetrieb wieder aufnehmen zu können.

Eine Übersicht über die Inzidenz der COVID-19-Fälle in den deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten findet sich über das Dashboard des RKI.

Weitere Auswirkungen auf den Sportbetrieb im TTV, z.B. Entscheidungen zur Durchführbarkeit der Punktspiele, werden zeitnah bzw. zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Für das Tennisspielen auf den Thüringer Tennisanlagen empfiehlt das Präsidium weiterhin bzw. erneut das Motto: Kommen – Spielen – Gehen bzw. Anlage betreten – Abstand halten – Platzpflege + Spielen + Platzpflege – Anlage verlassen.

TTV >

 Das Präsidium des TTV weist auf die derzeit für Tennis gültige Verordnungslage* hin

Sehr geehrte Damen und Herren,

die gestern veröffentlichte Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen und schrittweisen weiteren Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 erlaubt das Tennisspielen bis zum 24.04.2021 gemäß § 35 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 unter freiem Himmel (!) allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts. Zu beachten sind hierbei die jeweils geltenden Kontaktbeschränkungen gemäß § 11 der Verordnung. Ausnahmen regelt die Verordnung im § 35 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 bis Nr. 4 in Verbindung mit § 12 Nr. 11.

Für das Tennisspielen auf den Thüringer Tennisanlagen empfiehlt das Präsidium weiterhin bzw. erneut das Motto: Kommen – Spielen – Gehen bzw. Anlage betreten – Abstand halten – Platzpflege + Spielen + Platzpflege – Anlage verlassen.

Das Präsidium wünscht Ihnen ein frohes Osterfest. Bleiben Sie gesund!

* Thüringer Corona-Verordnungen