TTV >

 Veröffentlichung der endgültigen Staffeleinteilungen für die Winterpunktspielsaison 2023/24

Sehr geehrte Damen und Herren,

die endgültigen Staffeleinteilungen für die Winterpunktspielsaison 2023/24 sind erfolgt und können nachfolgend von Ihnen eingesehen werden.

endgültige Staffeleinteilungen

Die Veröffentlichung der vorläufigen Spielansetzungen erfolgt voraussichtlich bis zum 08.09.2023.

Für Rückfragen stehen Ihnen die zuständigen Spielleiter oder die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Veröffentlichung der vorläufigen Staffeleinteilungen für die Winterpunktspielsaison 2023/24

Sehr geehrte Damen und Herren,

die vorläufigen Staffeleinteilungen für die Winterpunktspielsaison 2023/24 sind erfolgt und können nachfolgend von Ihnen eingesehen werden.

vorläufige Staffeleinteilungen (Änderungen vorbehalten)

Die Veröffentlichung der endgültigen Staffeleinteilungen erfolgt bis zum 31.08.2023.

Für Rückfragen stehen Ihnen die zuständigen Spielleiter oder die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Ausbildungsinformation | Kombinierte Schiedsrichterausbildung vom 15.-17.09.2023

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Thüringer Tennis-Verband e.V. bietet vom 15.-17.09.2023 wieder eine kombinierte Schiedsrichterausbildung (B-Oberschiedsrichter + C-Stuhlschiedsrichter) an.

Die Ausbildung findet im Haus des Thüringer Sports des Landessportbundes Thüringen e.V. in Erfurt statt – parallel zu den 5. Steigerwald Open beim Erfurter Tennis-Club Rot-Weiß e.V.

Alle Informationen zu der Ausbildung erhalten Sie HIER.

Für Rückfragen zur Ausbildung steht Ihnen Maxim Vorwerg (Referent für Regelkunde und Schiedsrichterwesen) oder die TTV-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Thüringer Landesmeisterschaften im Doppel & Mixed der Damen und Herren & Seniorinnen und Senioren vom 26.08 bis 27.08.2023

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie auf diesem Wege auf die Thüringer Landesmeisterschaften im Doppel & Mixed der Damen und Herren & Seniorinnen und Senioren aufmerksam machen. Die Thüringer Landesmeisterschaften im Doppel & Mixed der Damen und Herren & Seniorinnen und Senioren finden an folgenden Termin statt:

26.08. – 27.08.2023 Thüringer Landesmeisterschaften im Doppel und Mixed beim TC 1990 Apolda e.V.

Alle Informationen zu den Meisterschaften finden Sie auf der verlinkten Turnierhomepage.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Deutscher Tennis Bund beschließt Strukturreform

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) geht mit einer richtungsweisenden Entscheidung in die Zukunft. Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Samstag in Hamburg votierten Vertreter der 17 Landesverbände einstimmig und damit mit mehr als der benötigten Zweidrittelmehrheit für eine umfassende Reform der DTB-Strukturen.

Die verabschiedete Strukturreform, für die eine Satzungsänderung des DTB erforderlich ist, sieht im Kern die Einführung eines hauptamtlichen Vorstandes vor, der fortan in der Gesamtverantwortung steht. Das ehrenamtliche Präsidium bestimmt künftig die Zusammensetzung des Vorstandes und fungiert in neuer Rolle als Aufsichtsratsgremium. Der Bundesrat mit Vertretern der 17 Landesverbände ist als Beratungsgremium des Präsidiums in die Struktur eingebunden. Das oberste Beschlussorgan bleibt weiterhin die Mitgliederversammlung, die sich ebenfalls aus Vertretern der Landesverbände zusammensetzt.

„Die Modernisierung der DTB-Strukturen ist eine der bedeutendsten Reformen seit Bestehen des Verbandes. Durch diese Reform setzten wir den eingeschlagenen Kurs für eine Stärkung des Hauptamtes und eine Entlastung des Ehrenamtes konsequent fort. Wir sind überzeugt, dass wir so die Voraussetzungen für mehr Effizienz und Professionalisierung innerhalb des Verbandes schaffen und damit die Grundlagen, um den Tennissport in Deutschland in eine moderne Zukunft zu führen“, so DTB-Präsident Dietloff von Arnim.

Die Eckpfeiler der neuen Struktur wurden in den zurückliegenden Jahren in regelmäßiger Abstimmung zwischen DTB und Landesverbänden erarbeitet. Zielsetzung ist es schon bei der Mitgliederversammlung im November die Wahlen des Präsidiums auf Basis der neuen Struktur durchzuführen.
Beratungen über alternative Finanzierungsmodelle sowie die Konzeption tennis.de PLUS wurden fortgeführt. Ergebnisse wurden noch nicht abgestimmt. Sie wurden in die zuständigen Gremien zur weiteren Ausarbeitung gegeben und stehen demnächst zur Abstimmung.

Quelle: PM DTB vom 23.07.2023

TTV >

 Erfolgreiche Durchführung der Thüringer Landesmeisterschaften U12 und U18 in Jena

Am Wochenende vor den Sommerferien wurden die letzten Einzelmeisterschaften des Sommers ausgetragen und weitere Doppeltitel vergeben.

Auf der Tennisanlage der Abteilung Tennis des USV Jena e.V. fanden vom 30.06.-02.07.2023 die Thüringer Landesmeisterschaften U12 und U18 statt. Insgesamt spielten knapp 50 Thüringer Talente im Alter von 9 bis 18 Jahren in sieben Konkurrenzen um Titel und Platzierungen.

In der Vierergruppe der Mädchen U12 gewann erneut Penelope Pari Oelsner (TC Weimar) alle ihre Matches überzeugend und wurde Erste. Die Jüngste des Feldes Roya Reeder (Erfurter TC RW) sicherte sich den Vize-Titel vor Luise Rulofs (USV Jena) und Livia Hölting (TC Erfurt 93)

Bild Siegerehrung U12 Einzel v.l.n.r.: Penelope Pari Oelsner, Roya Reeder, Luise Rulofs und Livia Hölting

Bei den Jungen U12 trafen im Finale Makar Kotenkov (TC im TSV Zella-Mehlis) und Raphael Konschak (TC Nordhausen) aufeinander. Raphael gewann, wie im Winter, mit 6:3 6:2 und wurde Landesmeister. Dritte wurden Cid Jicha (TC im TSV Zella-Mehlis) und Marlon Pape (TC 1990 Apolda).
Die vier Halbfinalisten des Einzels standen sich im Doppelfinale wieder gegenüber. Im umkämpften Zweisatzspiel setzten sich Makar und Cid gegen Raphael und Marlon mit 6:4 6:4 durch. Dritte wurden die Paarungen Lasse Frauendorf/ Henry Reimitz (TC Erfurt 93/ TC Schmölln) und Moritz Buchwald/ August Montag (TC Erfurt 93/ Erfurter TC RW).
Im Nebenrundenfinale bezwang August seinen Doppelpartner Moritz im Match-Tiebreak.

Bild Siegerehrung U12 Einzel v.l.n.r.: Raphael Konschak, Marlon Pape, Makar Kotenkov und Cid Jicha
Bild Siegerehrung U12 Doppel v.l.n.r.: Marlon Pape, Raphael Konschak, Cid Jicha und Makar Kotenkov

Erstmals zur Landesmeisterin krönte sich Rio List (Erfurter TC RW). Im Halbfinale bezwang sie die Favoritin Annika Meisel (Erfurter TC RW) 7:5 6:1. Annikas Schwester Elina Meisel (Erfurter TC RW) unterlag im anderen Halbfinale Emma Schwarzburg (Erfurter TC RW) in drei Sätzen mit 6:2 1:6 4:6. Emma konnte zum Finale nicht mehr antreten und wurde damit Vizemeisterin.
Die beiden Jenaerinnen Rio List und Marieke Hesse (Erfurter TC RW/ USV Jena) gewannen ungefährdet den Doppeltitel der U18 weiblich im Finale mit 6:1 6:1 gegen Lara Heinrich und Filia Mohring (Erfurter TC RW/ USV Jena). Dritte wurden Eleni Kyriakidi/ Clara Schulze (beide USV Jena) und Greta Peckruhn/ Philine Polzer (beide USV Jena).
Marieke gewann die Nebenrunde im Finale mit 6:2 6:0 gegen Filia.

Bild Siegerehrung U18 Einzel v.l.n.r.: Elina Meisel, Emma Schwarzburg, Rio List und Annika Meisel
Bild Siegerehrung U18 Doppel v.l.n.r.: Rio List, Marieke Hesse, Filia Mohring und Lara Heinrich

In der Konkurrenz U18 männlich wiederholte Fiete Lorenz (Erfurter TC RW) seinen Titelgewinn aus dem Sommer 2022. Er besiegte im Finale Maddox Schrickel (TC Ruhla) deutlich mit 6:1 6:0. Dritte wurden Filip Cernak (TC Ruhla) und Nikita Brehm (Erfurter TC RW), die in den vereinsinternen Halbfinals jeweils in zwei Sätzen unterlagen. Der topgesetzte Michal Cernak (TC Ruhla) musste im Viertelfinale im Spiel gegen seinen Bruder Filip verletzungsbedingt aufgeben.
In einem gutklassigen Doppelfinale gewannen Michal und Maddox mit 7:6 6:3 gegen Fiete und Nikita.
Die Nebenrunde gewann Nils Herrmann (TC Mühlhausen) im Finale nach Rückzug von Raul Burca (USV Jena).

Bild Siegerehrung U18 Einzel v.l.n.r.: Maddox Schrickel, Fiete Lorenz, Nikita Brehm und Filip Cernak
Bild Siegerehrung U18 Doppel v.l.n.r.: Michal Cernak, Maddox Schrickel, Nikita Brehm und Fiete Lorenz

Dank gilt dem USV Jena e.V. für die gewohnt vorbildliche Ausrichtung der Meisterschaften sowie dem Oberschiedsrichter Maxim Vorwerg für die umsichtige Leitung des Turniers.

Ergbnisse U12 | Ergebnisse U18

TTV >

 Thüringer Landesmeisterschaften 2023 der U12 und U18

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie auf diesem Wege auf die Termine und Turnierinformationen der diesjährigen Thüringer Landesmeisterschaften der U12 und U18 aufmerksam machen. Die Thüringer Landesmeisterschaften der U12 und U18 finden an folgenden Terminen statt:

30.06. – 02.07.2023 Thüringer Landesmeisterschaften der U12 beim USV Jena e.V.
30.06. – 02.07.2023 Thüringer Landesmeisterschaften der U18 beim USV Jena e.V.

Alle Informationen zu den beiden Meisterschaften finden Sie auf den jeweils verlinkten Turnierhomepages.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Thüringer Landesmeisterschaften der U14 – Marieke Hesse und Filip Cernak siegen im Einzel

Im Rahmen der zentralen Thüringer Landesmeisterschaften waren es die Sportler/innen der Altersklasse U14, die auf den Meisten Anlagen ihre Matches bestritten. Aufgrund der erfreulich hohen Meldeanzahl von 11 Mädchen und 21 Jungen wurden die Vorrundenmatches nicht nur auf der Hauptanlage des TC Tiergarten Erfurt – sondern auch beim TC Erfurt 93 – ausgetragen. Für die Spiele am Sonntag zogen die Finalist/innen dann zum Erfurter Tennis-Club Rot-Weiß.

Marieke Hesse (USV Jena) unterstrich ihre Favoritenrolle eindrucksvoll und gab in ihren zwei Matches zum Titelgewinn nur insgesamt drei Spiele ab. Wie schon bei den Hallenlandesmeisterschaften im vergangenen Winter stand ihr im Finale die zwei Jahre jüngere Penelope Pari Oelsner (TC Weimar 1912) gegenüber. Penelope hatte jedoch beim 6:0 6:1 Finalsieg von Marieke das Nachsehen und wurde Zweite. Die dritten Plätze belegten Glenda Fromboluti (TV „Am Saalebogen“ Rudolstadt) und Linn Hedler (Erfurter TC RW). Eleni Kyriakidi (USV Jena) gewann die Nebenrunde.

v.l.n.r.: Linn Hedler und Marieke Hesse

In der männlichen Konkurrenz spielte sich Filip Cernak (TC im TSV Zella-Mehlis) souverän bis in das Endspiel in dem er erneut Nils Herrmann (TC Mühlhausen) gegenüberstand. Nils hatte in seinem Halbfinale Raphael Konschak (TC Nordhausen) mit 6:1 7:6 besiegt, während Filip 6:0 6:1 gegen Hannes Knechtel (TC Altenburg) gewann. Im Finale behielt Filip nach einem umkämpften Start mit 6:4 6:2 die Oberhand. Die Nebenrunde gewann Daniel Brehm (TC Weimar 1912).

v.l.n.r.: Nils Herrmann, Hannes Knechtel, Raphael Konschak und Filip Cernak
v.l.n.r.: Marlon Pape und Daniel Brehm

Aufgrund von sieben gemeldeten Doppel konnte im männlichen Bereich auch eine Doppelkonkurrenz ausgespielt werden. Im Finale standen sich die vier Halbfinalisten der Einzel-Konkurrenz erneut gegenüber. Filip Cernak / Nils Herrmann besiegten in diesem Hannes Knechtel / Raphael Konschak mit 6:4 6:1. Die dritten Plätze erreichten Makar Kotenkov / Cid Jicha (beide TC im TSV Zella-Mehlis) und Raul Burca / Til Süße (beide USV Jena).

v.l.n.r.: Raphael Konschak, Hannes Knechtel, Nils Herrmann und Filip Cernak

Dank gilt dem verantwortlichen Oberschiedsrichter der U14 Robert Neuse, sowie insbesondere dem ausrichtenden Verein der Hauptanlage TC Tiergarten Erfurt und allen ehrenamtlichen Helfern.

Ergebnisse

TTV >

 6. Thüringer LK-Meisterschaften für LK 14-25 – Jana Boger und Thomas Müller gewinnen die Titel

Zum bereits sechsten Mal wurden zeitgleich zu den Thüringer Landesmeisterschaften der Damen und Herren die Thüringer LK-Meisterschaften für LK 14-25 ausgetragen. Vor Allem im Herren-Bereich erfreute sich dieses Format wieder großer Beliebtheit. Mit 29 Herren war dieses Feld das Teilnehmerstärkste des zentralen Landesmeisterschaftswochenendes. Dazu kamen sechs Damen, die in Gruppenphase und Endrunde ebenfalls auf der Hauptanlage des TC Optimus Erfurt um LK-Punkte und den Titel kämpften.

Bei den Damen setzte sich Jana Boger (SV Sömmerda) gegen die jüngere Konkurrenz durch und wurde Thüringer LK-Meisterin. Im knappen Finale behielt sie mit 6:4 6:7 10:7 gegen Ilva Hölting (TC Erfurt 93) die Oberhand. Dritte wurden Julia Messner und Leticia Bork (beide TC Optimus Erfurt).

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Ilva Hölting, Jana Boger und Nancy Stachelroth (OSR)

Ähnlich eng und umkämpft ging es bei den Herren zu. Beide Halbfinalspiele und auch das Finale wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. Thomas Müller (TC Optimus Erfurt) gewann 6:1 4:6 11:9 gegen Benjamin Stodd (TC Weimar 1912). Der neue LK-Meister Thomas Müller hatte zuvor im Halbfinale 6:1 0:6 10:3 gegen David Jurica (TC Optimus Erfurt) gewonnen. David Jurica und Robert Gertenbach (USV Jena) wurden Dritte. Robert Gertenbach unterlag Benjmin Stodd mit 6:3 1:6 8:10. Martin Lassak (TC Weimar 1912) gewann die Nebenrunde 6:2 1:6 10:7 gegen Emil Maier (USV Jena).

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), David Jurica, Benjamin Stodd, Thomas Müller und Nancy Stachelroth (OSR)

Nancy Stachelroth leitete die Matches des Turniers gewohnt umsichtig. Dank gilt ebenfalls dem TC Optimus Erfurt auf dessen Anlage die Meisten Matches der 6. Thüringer LK-Meisterschaften stattfanden.

Ergebnisse

TTV >

 Michel Hopp zum siebten Mal Thüringer Landesmeister – Stella Wiesemann gewinnt bei den Damen

Michel Hopp war am Wochenende erneut bei den Thüringer Landesmeisterschaften der Damen und Herren nicht zu stoppen. Der 24 Jahre alte Erfurter dominierte die Konkurrenz, gab keinen Satz ab und holte zum siebten Mal in Serie den Titel auf Sand. Michel, der durch zahlreiche Erfolge bei internationalen Turnieren derzeit auf Position 71 der deutschen Rangliste geführt wird und in der Ostliga für den TC Ruhla 92 aufschlägt, setzte sich am Sonntag im Finale klar mit 6:4, 6:4 gegen den aus dem bayerischen Burgkunstadt und für Ruhla aufschlagenden Noah Schmiedel durch.

„Die harte Arbeit der letzten Monate hat sich ausgezahlt. Trotzdem muss man es erst einmal schaffen wieder den Titel zu holen. Ich habe seit Ende März jedes Wochenende ein Turnier gespielt. Meine Formkurve zeigt weiter nach oben und die Fortschritte sind sichtbar“, zeigte sich Hopp recht zufrieden.

Durch ein 6:0, 6:0 gegen den Eisenacher Daniel Hlawatschek, ein 6:0, 6:1 gegen John Dick Fleming (USV Jena) sowie einen 6:1, 6:3-Sieg im Halbfinale gegen seinen Ruhlaer Teamgefährten Jonathan Roth hatte Thüringens derzeit bester Spieler das Endspiel erreicht. Schmiedel war durch einen knappen 5:7, 6:4, 6:4-Halbfinalerfolg gegen Sandro Meinzer vom TC Optimus Erfurt ins Finale eingezogen. Sandro hatte zuvor im Viertelfinale in einem spannenden Match Philipp Sikorski (TC Ruhla 92) mit 6:7, 6:4, 7:6 niedergerungen.

v.l.n.r.: Noah Schmiedel und Michel Hopp

Bei den Frauen holte Vorjahressiegerin Stella Wiesemann vom Regionalligisten Erfurter TC Rot-Weiß erneut den Titel. In einem gutklassischen Endspiel über fast 2,5 Stunden gewann die 21-Jährige derzeitige 98. der deutschen Rangliste gegen ihre um 14 Ranglistenplätze bessere Mannschaftsgefährtin Elisabeth Junge-Ilges mit 3:6, 6:4, 6:4.

„Es war für mich wichtig, dass ich meinen Vorjahressieg bestätigen konnte, obwohl das Match ziemlich eng war. Es war mein erstes Sandplatzturnier diese Saison. Ich bin erst seit zwei Wochen wieder aus den USA zurück, wo ich College-Tennis auf Hartplatz spiele und gerade meinen Bachelor in Marketing mache. Nun bleibe ich in den Semesterferien noch bis Mitte August hier und freue mich den Erfurter TC Rot-Weiß in der Regionalliga zu verstärken“, zeigte sich Stella zufrieden.

Auch die dritten Plätze gingen an Rot-Weiß-Spielerinnen. Die wieder erstarkte Gina Isabell Trautvetter musste sich im Halbfinale der späteren Zweiten mit 3:6, 5:7 beugen. Gina hatte sich zuvor im Viertelfinale mit 6:3, 6:4 gegen Christine Junge-Ilges durchgesetzt. Lena Gölz hatte das zweite Halbfinale gegen die alte und neue Titelträgerin mit 0:6, 4:6. verloren.

v.l.n.r.: Lena Gölz, Gina Isabell Trautvetter, Elisabeth Junge-Ilges und Stella Wiesemann

Sieger der Nebenrunde wurde Michal Emanuel Cernak (TC Ruhla 92) durch einen 6:0, 6:3-Endspielerfolg gegen Roberto Tran Duc Dung (TC Optimus Erfurt).

Michal Emanuel Cernak

Bei den Damen setzte sich in einem Erfurter Rot-Weiß-Duell Rio List mit 6:2, 6:4 gegen Anne Kerst, die zuvor gegen Antonia Wolf (TC im TSV Zella-Mehlis) mit 1:6, 6:4, 10:6 bezwungen hatte, durch.

v.l.n.r.: Rio List und Anne Kerst

TTV-Vize-Präsidentin Claudia Blechschmidt dankte bei der Siegerehrung allen Aktiven für die gezeigten Leistungen und ihre Fairness. Der Dank galt auch der umsichtigen Turnierleitung um Oberschiedsrichter Maxim Vorwerk und Leon Lammel sowie dem Organisationsteam des Erfurter TC Rot-Weiß.

Der Thüringer Tennis-Verband (TTV) hatte erstmalig die Landesmeisterschaften in den Konkurrenzen der Damen und Herren, der U14, der Senioren und die LK-Meisterschaften zentral auf den vier Erfurter Anlagen beim Erfurter TC Rot-Weiß, dem TC Erfurt 93, dem TC Optimus Erfurt und dem TC Tiergarten Erfurt ausgetragen sowie am Samstagabend eine Players Night veranstaltet. „Dies kam bei allen Aktiven, Betreuern und den Organisatoren gut an, freute sich TTV-Präsident Wulf Danker. Nun sollte gemeinsam mit den Thüringer Vereinen überlegt und diskutiert werden, ob dieses Modell auch zukünftig zur Anwendung kommen kann.“

Knut-Michael Meisel (TTV-Referent für Öffentlichkeitsarbeit)

Ergebnisse | Bericht Thüringer Allgemeine

TTV >

 Gutes Niveau bei den Landesmeisterschaften der Senioren

Der TC Erfurt 93 war am Wochenende ein guter Gastgeber der diesjährigen Titelkämpfe der Senioren, die erstmals im Rahmen der zentralen Thüringer Landesmeisterschaft ausgetragen wurden. Für die teilnehmenden 49 Herren und leider nur 9 Damen in 8 Konkurrenzen gab es bei strahlendem Sonnenschein gute Bedingungen. Turnierleiterinnen Cora Zöllner und Nancy Stachelroth führten gewohnt sicher durch das dreitägige Turnier.

Bei den Herren 30 wurde Franz Kunde vom Ostligisten Erfurter TC Rot-Weiß neuer Titelträger. Im Finale bezwang Franz Daniel Hlawatschek vom TC Blau-Weiß Eisenach mit 6:4, 7:5. Dritte wurden Matthias Vogel (USV Jena) und Stefan Staskewitsch (TV Am Saalebogen Rudolstadt), die jeweils Zweite in ihren Gruppen wurden.

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Daniel Hlawatschek, Franz Kunde und Nancy Stachelroth (OSR)

Titelträger bei den Herren 40 wurde Stephan Roth (Erfurter TC Rot-Weiß). Im Endspiel bezwang er im Duell der beiden Ostligaspieler seinen Vereinsgefährten Marco Lorenz mit 6:3, 6:1 durch. Im Halbfinale hatte es spannende und knappe Entscheidungen gegeben. Stephan setzte sich 6:4, 1:6, 10:4 gegen Michael Schäge (TSV 09 Arnstadt) durch und Marco siegte ebenfalls knapp mit 1:6, 6:4, 10:4 gegen Bernhard Bob (TV Am Saalebogen Rudolstadt).

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Marco Lorenz, Stephan Roth und Nancy Stachelroth (OSR)

Bei den Herren 50 siegte Christoph Hölting vom TC Erfurt 93. Im Endspiel des Neunerfeldes bezwang er Torsten Zeh vom TC Weimar 1912 mit 6:1, 6:1. Christoph hatte im Halbfinale den an zwei gesetzten Konstantin Krause (TC Optimus Erfurt) mit 6:3, 6:1 bezwungen. Torsten hatte den an Nummer eins gesetzten Andreas Röhrich (Erfurter TC Rot-Weiß) mit 6:2, 6:1 ausgeschaltet.

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Andreas Röhrich, Christoph Hölting, Torsten Zeh und Nancy Stachelroth (OSR)

Souveräner Sieger der Herren 55 wurde Thomas Mückley (TC 1990 Apolda). Im Endspiel der beiden Gruppenersten bezwang er Thoralf Pasler (Erfurter TC Rot-Weiß) sicher mit 6:2, 6:1. Die beiden Gruppenzweiten Meik Seyfahrt (TC Optimus Erfurt) und Marco Cormann (Erfurter TC Rot-Weiß) wurden Dritte.

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Thomas Mückley und Nancy Stachelroth (OSR)

Bei den Herren 60 machten die Aktiven vom Ostligisten TC 90 Gera den Sieg unter sich aus. Titelträger wurde erwartungsgemäß Seriensieger Holger Schmitt durch einen glatten 6:1, 6:0-Erfolg im entscheidenden Match gegen Jörg Broschardt. Dritter wurde Joachim Gärtner.

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Jörg Broschardt, Holger Schmitt und Nancy Stachelroth (OSR)

Landesmeister bei den Herren 65 wurde in einer Fünfergruppe Frank Neuse vom TC Tiergarten Erfurt. Frank besiegte im entscheidenden Spiel Peter Ullmann vom TSV Gotha mit 6:1, 6:2. Auf Rang drei kam Frank Handmann (TC Optimus Erfurt).

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Peter Ullmann, Frank Neuse und Nancy Stachelroth (OSR)

Sieger der Herren 70 wurde Wolfgang Benkert vom Erfurter TC Rot-Weiß. Im Finale der beiden Gruppenersten setzte sich „Molli“ in einem kaum an Spannung zu überbietenden Match gegen Peter Glaitzar vom TC Erfurt 93 mit 6:1, 6:7, 22:20 im Match-Tie-Break durch, in dem beide mehrere Matchbälle hatten. Dritte wurden die beiden Gruppenzweiten Walter Leinhos (Erfurter TC Rot-Weiß), der in der Gruppe nach einer Satzführung gegen seinen Vereinsgefährten „Molli“ verletzt aufgeben musste und Roland Bockelmann (Erfurter TC Rot-Weiß), der in der Gruppe gegen Peter knapp mit 6:4, 4:6, 13:15 unterlag.

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Peter Glaitzar, Wolfgang Benkert und Nancy Stachelroth (OSR)

Den Titel in der einzig ausgetragenen Damen-Konkurrenz 40 holte sich Luise Reinhardt vom TC Optimus Erfurt. Im Finale des Neunerfeldes gewann sie gegen Christine Herrmann vom TC Erfurt 93 mit 6:2, 6:1. Dritte wurden Stephanie Diel-Standke (TSV Gotha), die im Halbfinale gegen Luise 0:6, 0:6 verlor und Britta Otte (Erfurter TC Rot-Weiß), die gegen Christine 1:6, 2:6 verlor.

v.l.n.r.: Cora Zöllner (OSR), Christine Herrmann, Luise Reinhardt und Nancy Stachelroth (OSR)

Knut-Michael Meisel (TTV-Referent für Öffentlichkeitsarbeit)

Ergebnisse

TTV >

 Zentrale Thüringer Landesmeisterschaften 2023 | Ausschreibungen/Turnierinformationen und PLAYERS NIGHT

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie auf diesem Wege auf die Termine und Turnierinformationen der diesjährigen zentralen Thüringer Landesmeisterschaften der U14, der Damen und Herren, der Seniorinnen und Senioren sowie der 6. Thüringer LK-Meisterschaften für LK 14-25 vom 09.06. – 11.06.2023 in Erfurt sowie auf die PLAYERS NIGHT am 10.06.2023 aufmerksam machen:

Austragungsorte der zentralen Thüringer Landesmeisterschaften:
Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V. | TC Erfurt 93 e.V. | Tennisclub Optimus Erfurt e.V. | Tennisclub Tiergarten Erfurt e.V.

Ausschreibungen:
Thüringer Landesmeisterschaften der U14
Ausschreibung | Meldeschluss: 04.06.2023

Thüringer Landesmeisterschaften der Damen und Herren
Ausschreibung | Meldeschluss: 04.06.2023

Thüringer Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren
Ausschreibung | Meldeschluss: 04.06.2023

6. Thüringer LK-Meisterschaften für LK 14-25
Ausschreibung | Meldeschluss: 04.06.2023

Alle Informationen zu einer der Meisterschaften finden Sie auf den jeweils verlinkten Turnierhomepages/Ausschreibungen.

Verbunden werden die zentralen Thüringer Landesmeisterschaften mit einer zentralen Feier – PLAYERS NIGHT – am Samstag, 10.06.2023 ab 18.00 Uhr für alle Thüringer Tennisspieler/innen und Tennisinteressierte. Diese wird auf dem Gelände des Tennisclubs Optimus Erfurt e.V. / Sportpark Johannesplatz Erfurt stattfinden. Die vier Erfurter Tennisvereine Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V., TC Erfurt 93 e.V., Tennisclub Optimus Erfurt e.V. und Tennisclub Tiergarten Erfurt e.V. haben sich bereit erklärt, diese Feier zu organisieren und so den Thüringer Tennis-Verband e.V. (TTV) bei der Ausrichtung der zentralen Thüringer Landesmeisterschaften zu unterstützen.

Bzgl. des Kartenverkaufs können Sie die wichtigsten Informationen dazu dem Plakat entnehmen.

Der TTV sowie die vier Erfurter Tennisvereine freuen sich darauf viele Tennisspieler/innen sowie Tennisinteressierte zu den zentralen Thüringer Landesmesterschaften sowie zur PLAYERS NIGHT zu begrüßen.

Mit freundlichen Grüßen


TTV-Geschäftsstelle

TTV >

 Interview mit DTB-Vizepräsident Raik Packeiser: „Jeder, der etwas mit Tennis
zu tun hat, wird hier sein digitales Zuhause finden“

Hamburg, 27. April 2023 – Ab 2024 soll die Internetplattform tennis.de der digitale Dreh- und Angelpunkt in Tennis-Deutschland werden. Im Interview gibt DTB-Vizepräsident Raik Packeiser Einblicke in das Projekt und stellt erstmals die Planungen für die Bezahlvariante tennis.de PLUS vor.

Herr Packeiser, mit Beginn 2024 soll tennis.de, die neue Web-Plattform von DTB und Landesverbänden, an den Start gehen. Welche Bedeutung hat dieses Projekt?

Ohne Zweifel ist tennis.de eines der größten Modernisierungsprojekte im deutschen Tennis. Wir schaffen hier etwas, das es in dieser Form noch nicht gab: eine zentrale, digitale Anlaufstelle für alle Interessensgruppen in Tennis-Deutschland. Mit dieser Plattform wollen wir das teilweise etwas unübersichtliche Stückwerk zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Am Ende sollen Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Vereine, Tennisinteressierte und Tennisfans auf einer Plattform die für sie passenden Inhalte wiederfinden. Jeder, der in Deutschland etwas mit Tennis zu tun hat, wird hier sein digitales Zuhause finden.

Nehmen Sie uns einmal mit in eine Sneak Preview. Was kann die Tenniscommunity konkret erwarten?

In erster Linie einen maßgeschneiderten Service für alle ihre Anliegen, die mit Tennis zu tun haben. In der digitalen Welt wird immer viel von Nutzerzentrierung gesprochen. Wir versuchen das in diesem Projekt zu leben. Konkret heißt das: Wenn ich mich als Spieler künftig auf tennis.de bewege, werden mir passende Services wie Turniere in meinem Umfeld, die Suche nach einem Spielpartner, persönliche Statistiken oder Möglichkeiten zur Platzbuchung in der Nähe angezeigt. Unser Anspruch ist, dass ein Tennisspieler in der digitalen Welt künftig ausschließlich tennis.de ansteuern muss.

Welche Ziele verfolgen der DTB und seine Landesverbände mit tennis.de und tennis.de PLUS?

Es ist ein zukunftsweisender Prozess für unsere Verbandsstruktur. Denn klar ist: Wir wollen und müssen uns verändern und modernisieren, um auf einem hart umkämpften Sport- und Freizeitmarkt zeitgemäß und attraktiv zu bleiben. Dazu müssen wir in erster Linie die Weichen für eine digitale Zukunft des Tennissports in Deutschland stellen. Mit tennis.de schaffen wir optimale Voraussetzungen, um die digitale Präsenz des Tennissports zu steigern. Darüber hinaus wollen wir aber auch als Tenniscommunity näher zusammenrücken und noch enger mit unseren 17 Landesverbänden zusammenarbeiten. Auch das zeigt das Projekt eindrucksvoll.

Inwiefern?

Im Rahmen der Umsetzung von tennis.de bieten wir unseren Landesverbänden an, mit ihnen gemeinsam neue Web-Präsenzen zu schaffen, die sich an der Darstellung von tennis.de orientieren und die dort auch prominent integriert werden. So schaffen wir für den Nutzer eine digitale Welt ohne Systembrüche und darüber hinaus profitieren wir von umfangreichen Synergieeffekten, die für alle Beteiligten technische und wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen. Durch tennis.de wird die Bündelung der Kräfte in Tennis-Deutschland, die wir in den vergangenen Jahren vorangetrieben haben, nun auch öffentlich sichtbar.

Inwieweit kann tennis.de dem Tennissport in Deutschland auch wirtschaftlich zu Gute kommen?

Da ist auf der einen Seite die Vermarktung. Wir erhoffen uns von tennis.de höhere Einnahmen, weil wir besser auf die Bedürfnisse unserer Partner eingehen und neue Möglichkeiten der Integration anbieten können. Zusätzlich wollen wir mit einer tennis.de PLUS Variante eine weitere Möglichkeit schaffen, in die Zukunft von Tennis-Deutschland zu investieren. Wenn wir gestalten und auch in Zukunft konkurrenzfähig sein wollen, brauchen wir zusätzliche Einnahmen. Sie dienen dazu, den Tennissport hierzulande zu fördern, auf und neben dem Platz. Vom Breitensport bis hin zur Spitzenförderung, von der Infrastruktur bis hin zur Digitalisierung. Diese Planungen müssen jedoch erst noch auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Juli dieses Jahres verabschiedet werden.

Was verbirgt sich genau hinter tennis.de PLUS?

Mit tennis.de PLUS wollen wir in erster Linie den 1,5 Millionen Tennisspielern, den 400.000 Wettkampfspielern, den 30.000 Ehrenamtlichen und den 15.000 Trainern ein digitales Zuhause bieten, das Alles bereithält, was sie für ihr Tennisspiel benötigen. Eine jährliche Mitgliedschaft würde 20 Euro kosten und im Gegenzug zur Teilnahme am wertungsrelevanten Spielbetrieb berechtigen. Darüber hinaus würde es für PLUS-Mitglieder viele zusätzliche Services geben, die über das Basisangebot hinausgehen.

Wie profitieren Spieler davon?

Was uns am Herzen liegt, sind Übersichtlichkeit und Transparenz. Künftig würden die Spieler im Rahmen einer jährlichen tennis.de PLUS-Mitgliedschaft ihre Spiellizenz für den Mannschaftsspielbetrieb und sämtliche Turniere bekommen. Durch die Flatrate würden alle bestehenden Gebühren wie das DTB-Turnierteilnehmerentgelt oder die mybigpoint- Premiumgebühr wegfallen. Zusätzlich würden die Spieler Gutscheine im Wert von 30 Euro für Tennis-Equipment erhalten und von diversen digitalen Zusatzfunktionen profitieren.

Auf den ersten Blick werden durch dieses Modell vor allem die Vielspieler, mybigpoint-Premiummitglieder und Turnierveranstalter deutlich entlastet. Aber was ist beispielweise mit den Spielern, die auf einer Meldeliste stehen, aber gar nicht zum Einsatz kommen?

Wir möchten wir auf der einen Seite die Menschen belohnen, die sich sehr aktiv im Tennis engagieren, ob nun als Spieler oder im Ehrenamt. Gleichzeitig aber war es uns von Anfang an wichtig, dass wir den Mannschafts-Wettspielbetrieb nicht übermäßig belasten. Daher würden nur wirklich aktive Wettkampfspieler auf dem Platz von der Zahlungsverpflichtung, für die übrigens auch ein Verein aufkommen könnte, erfasst. Die Mannschaftsmeldung und die Durchführung des Wettkampfes blieben im ersten Jahr unangetastet. Aktive Wettkampfspieler unter zehn Jahren wären ebenfalls befreit.

Wurden in den Gremien auch alternative Modelle diskutiert?

Natürlich wurde in den verantwortlichen Arbeitsgruppen und Gremien auch intensiv über das alternative Szenario einer klassischen Beitragserhöhung gesprochen. Letztendlich war es aber aufgrund der dadurch entstehenden enormen finanziellen und administrativen Belastung für unsere Vereine mehrheitlicher Konsens, sich auf das jetzige tennis.de PLUS- Modell zu konzentrieren. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem jetzigen Modell, in dem der DTB für die gesamte Abwicklung verantwortlich ist, die Variante mit dem größten Potential für alle relevanten Zielgruppen entwickelt haben.

Was ist mit den anderen wichtigen Menschen, die das Tennis hierzulande unterstützen, wie Trainer und Ehrenamtliche?

Alle Genannten könnten bei tennis.de PLUS ebenfalls Gutscheine im Wert von 30 Euro und Zugriff auf die für sie zugeschnittenen digitalen Services erhalten. Unsere lizensierten Trainer, von denen es etwa 15.000 in Deutschland gibt, würden mit der Aktivierung von tennis.de PLUS zusätzlich von einer Kostenreduzierung ihrer bestehenden Jahresgebühr profitieren. Anstelle von aktuell 29 Euro pro Jahr bräuchten sie nur noch 20 Euro zu bezahlen und damit ihre Wettkampfberechtigung “gratis” dazu erhalten. Die rund 36.000 ehrenamtlichen Vereinsfunktionäre in den 8.800 Tennisvereinen könnten vom Verein als Zeichen der Wertschätzung für ihr Engagement mit einer kostenfreien tennis.de PLUS- Mitgliedschaft ausgestattet werden.

Was können der Hobby- und Freizeitspieler und Tennisinteressierte perspektivisch von tennis.de und tennis.de PLUS erwarten?

Auch für diese Zielgruppen werden wir unser digitales Angebot nach und nach umfangreich erweitern und nutzerorientiert anpassen. So unterstützen wir sie unter anderem mit einer Vereins-, Trainer- und Platzsuche, sowie den Trainingsangeboten unserer lizensierten Tennistrainer in Deutschland. Und Interessierten könnten tennis.de PLUS inklusive Gutscheine im Wert von 30 Euro dazubuchen.

Was sagen Sie Menschen, die mit dieser Reform künftig für etwas bezahlen müssten, was sie vorher kostenlos bekommen haben?

Ich kann diese Bedenken durchaus nachvollziehen. Insbesondere in Zeiten von steigenden Lebenshaltungskosten freut sich keiner über eine zusätzliche Belastung. Und doch sind wir überzeugt, dass dieses Paket seinen Preis verdient hat. Außerdem gibt es noch einen anderen Faktor, der mir persönlich sehr wichtig ist. Gemeinsam mit den Landesverbänden haben wir viele Themenfelder, in die wir investieren müssen, wie beispielsweise die Vereins- und Mitgliederentwicklung, die Kinder- und Jugendförderung und den Ausbau der Turnierlandschaft. Wenn wir auch in 20 Jahren noch unter diesen Bedingungen Tennis spielen möchten, nur etwas nachhaltiger, moderner und digitaler und vielleicht auch etwas erfolgreicher, dann benötigen wir dafür die Solidarität unserer Sportler, Trainer, Schiedsrichter, Betreuer und Ehrenamtlichen. Wir haben in Deutschland eine große und starke Tenniscommunity, mit der wir gemeinsam das deutsche Tennis für die Zukunft rüsten möchten.

Quelle: DTB PM vom 27.04.2023

TTV >

 Wulf Danker erneut Präsident des Thüringer Tennis-Verbandes e.V.

Wulf Danker ist am Sonntag in Weimar auf dem 33. Verbandstag unseres Thüringer Tennis-Verbandes (TTV) erneut für weitere drei Jahre als Präsident gewählt worden. Der 65 Jahre alte Jurist vom TC Erfurt 93 steht somit bereits seit 9 Jahren an der Spitze des TTV. Als 1. Vize-Präsidenten bestätigten die Delegierten Dr. Sebastian Projahn (Weimar) sowie als Vize-Präsidentin Claudia Blechschmidt (TC Erfurt 93). Diese drei sollen weiter zukünftig den TTV im Ehrenamt leiten.

v.l.n.r.: Wulf Danker, Claudia Blechschmidt und Dr. Sebastian Projahn

Die Kassenprüfer Cora Zöllner (Apolda) und Martin Luther (Bad Blankenburg) wurden genau wie Dr. Torsten Meisel vom Erfurter TC Rot-Weiß als Vorsitzender der Rechtskommission und seine Beisitzer Martin Feustel und Uwe Gebhardt in ihrem Amt bestätigt.

Zu Beginn des Verbandstages begrüßte der TTV-Präsident die Delegierten von 19 erschienenen Mitgliedsvereinen. Als Ehrengäste konnte er den Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Peter Kleine und den Präsidenten des Landessportbundes Thüringen (LSB), Prof. Dr. Stefan Hügel, die jeweils ein Grußwort an die Delegierten richteten, sowie den Vize-Präsidenten des Deutschen Tennis-Bundes (DTB), Raik Packeiser, herzlich willkommen heißen.

Stellvertretend für die im letzten Jahr verstorbenen TennisspielerInnen im TTV wurden in einer Gedenkminute Cornelia Kallenbach (TC Weimar 1912), Ralf Michael Weber (TC Optimus Erfurt) und Dr. Alfred Geiger (Erfurter TC Rot-Weiß) gedacht. 

Traditionell gab es auf dem Verbandstag auch wieder Ehrungen. Dem Erfurter TC Rot-Weiß, dem TC Altenburg und dem TC Weimar 1912 wurde die Urkunde als Nachwuchsförderstützpunkt 2023 des TTV überreicht.

Mit der Ehrennadel des TTV in Silber wurden für Verdienste um den Thüringer Tennissport Dr. Torsten Meisel und TTV-Geschäftsführer Sören Werner ausgezeichnet. Als bester Absolvent der C-Trainer Ausbildung wurde Roberto Tran Duc Dung vom TC Optimus Erfurt geehrt.

Anschließend wurden die Pokale für die Landes-Mannschaftsmeister überreicht. Der Erfurter TC Rot-Weiß wurde für den Ostligatitel und Aufstieg der Damen in die Regionalliga Südost mit einem Teller geehrt.

Sodann wurde ein nicht unerheblicher Zeitraum des Verbandstages dem Thema Sportentwicklung im TTV und DTB gewidmet. So informierte der im DTB für Marketing und Digitales zuständige DTB-Vizepräsident Ralf Packeiser vertieft über ein in Arbeit und Diskussion befindliches modernes Konzept “tennis.de PLUS” – einer digitalen Plattform für alle TennisspielerInnen, gedacht als Dreh-und Angelpunkt im Tennis in Deutschland. In einer anschließenden interessanten Diskussion wurden sowohl Zustimmung als auch Bedenken geäußert.

In ihrem Jahresbericht machten Wulf Danker, Dr. Sebastian Projahn und Claudia Blechschmidt Ausführungen zu den durchgeführten Aktivitäten des Jahres 2022 sowie zusammenfassend auch zur auslaufenden Legislaturperiode. Der Präsident fasste zu Beginn seines Berichtes erleichtert und beruhigt zusammen: Die Finanzen des Verbandes seien geregelt, der Sportbetrieb laufe gut, Fortbildungen wurden weiter angeboten und Haupt- und Ehrenamt würden weiter gut Hand in Hand arbeiten. Die intensiv genutzte Möglichkeit, digital zu konferieren, erleichtere die Zusammenarbeit im Präsidium und mit der Geschäftsführung erheblich, eröffne schnelle Entscheidungswege und schone Ressourcen. Wulf Danker lobte ausdrücklich das Hauptamt im TTV mit Geschäftsführer Sören Werner und den Mitarbeitern Konradin Suchlich und Frau Wichmann (bis 31.10.2022) für die gute und effektive Arbeit. Im Nachwuchsbereich sei man auf einem guten Weg und wolle das Förderkonzept weiter fortsetzen und ausbauen. In diesem Jahr stehe eine Evaluation des Förderkonzeptes an.

Claudia Blechschmidt berichtete, dass der TTV auf ein erfolgreiches Sport- und Wettkampfgeschehen 2022 zurückblicken kann. Ein wichtiger Schritt in Richtung Planungssicherheit für die Vereine sei die frühzeitige Veröffentlichung des Rahmenspielplanes für die Sommersaison gewesen. Die Anzahl der Mannschaften im Punktspielbetrieb habe sich nach zwei Jahren Pandemie wieder stabilisiert, sodass mehr als 260 Mannschaften im Einsatz waren. Auch alle Landesmeisterschaften sowie über 50 Turniere konnten durchgeführt werden. In der Sommersaison 2023 werden 270 Mannschaften in den jeweiligen Altersklassen die Thüringer Mannschaftsmeister ermitteln.

Dr. Sebastian Projahn, der im Präsidium neben den Finanzen auch für die Sportentwicklung verantwortlich ist, konnte auf einen erfreulichen Mitgliederzuwachs im TTV verweisen. 2022 haben die Mitgliedsvereine des TTV 216 neue Mitglieder gewonnen, so dass der Verband das gesetzte Ziel, die 6000-Mitgliedergrenze zu überschreiten, erreicht hat.

Anschließend berichtete er über die Finanzen im TTV. Der Verband stehe finanziell auf gesunden Füßen. Das Finanzjahr 2022 habe mit 360 Tausend Euro den zweithöchsten Haushalt der vergangenen Jahre zu verzeichnen und konnte mit einem Überschuss von 7 Tausend Euro abgeschlossen werden.

Die beiden Kassenprüfer Cora Zöllner und Martin Luther bescheinigten in ihrem Bericht dem TTV eine ordnungsgemäße Haushaltsführung. Sie schlugen vor das Präsidium des TTV für das Geschäftsjahr 2022 zu entlasten.

In der anschließend vorgesehenen Aussprache zu den Berichten kam es dann zu keiner Diskussion durch die Vertreter der Vereine. Die Tagungsleitung wertete dies als Ausdruck des Vertrauens und einer gewissen Zufriedenheit mit der Arbeit des Präsidiums und der Geschäftsstelle im letzten Jahr. TTV-Ehrenmitglied Lutz Dübner stellte den Antrag auf Entlastung des Präsidiums. Dem Antrag wurde einstimmig gefolgt.

Bei der anschließenden Neuwahl wurden – wie eingangs bereits berichtet – alle bisherigen Präsidiumsmitglieder, die bisherigen Kassenprüfer und die bisherige Rechtskommission einstimmig bestätigt.

Danach stimmten die Delegierten dem von Dr. Sebastian Projahn vorgelegten Haushaltsplanentwurf 2023 einstimmig zu.

Angenommen wurde anschließend von den Delegierten ein vom Präsidium eingebrachter Antrag zu einer redaktionellen Änderung der Satzung.

Modifiziert angenommen wurde ein Änderungsantrag zur Wettspielordnung.

Dann wurde der Verbandstag mit Dank an die Delegierten für die Teilnahme und mit Wünschen für ein gesundes und erfolgreiches Tennisjahr 2023 geschlossen.

Bericht: Knut-Michael Meisel | TTV-Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Weitere Informationen zum Verbandstag sind dem Verbandstagsheft zu entnehmen, das auf der
Homepage HIER einzusehen ist.

TTV >

 Vertragsverlängerung zwischen DTB und ServusTV Deutschland:
Für mehr Tennis im Free-TV

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) und ServusTV Deutschland haben ihre Partnerschaft um ein weiteres Jahr verlängert. Der Privatsender unterstützt den Deutschen Tennis Bund (DTB) und seine 17 Landesverbände als „Offizieller Medienpartner“ bereits seit dem 15. April 2022.

Ziel der Partnerschaft war und ist es, die Free-TV-Präsenz des Tennissports in Deutschland gemeinsam voranzutreiben.

ServusTV Deutschland hatte 2022 mit dem Stuttgarter ATP-Turnier BOSS OPEN, gefolgt vom WTA-Turnier bett1open in Berlin, den Hamburg European Open sowie der Davis Cup-Gruppenphase in Hamburg gleich vier Tennis-Highlights im Free-TV übertragen. Auch die deutschen Spiele bei den Davis Cup Finals in Málaga, zeigte der Privatsender live und exklusiv. Auch in diesem Jahr werden die ATP und WTA Turniere aus Stuttgart, Berlin und Hamburg wieder bei ServusTV Deutschland zu sehen sein.

Simon Papendorf, Geschäftsführer des Deutschen Tennis Bundes, blickt zufrieden auf die bisherige Zusammenarbeit: „Wir haben durch diese Kooperation mit einem starken Partner für alle Tennis-Fans in Deutschland optimale Voraussetzungen geschaffen, internationales Spitzentennis live zu verfolgen. Das ist ein wichtiger Schritt, um die Wahrnehmung von Tennis in Deutschland insgesamt zu verbessern“, so Papendorf.

„ServusTV Deutschland bleibt auch 2023 die Heimat für Tennisfans im Free-TV. Zusammen mit unseren Partnern vom DTB erreichen wir die Fans kontinuierlich über das ganze Jahr hinweg – nicht nur bei ServusTV und unserer Streamingplattform ServusTV On sondern auch direkt am Court,“ kommentiert David Morgenbesser, Managing Director bei ServusTV.

Bericht: @ DTB PM vom 19.04.2023